Schlagwort-Archive: Aufmerksamkeit

Nr. 352: Schöne Dinge ziehen Schönes an

Es wird gerade Frühling und die Natur beginnt zu erwachen. Erwachen sie auch? Nach dem Gesetz der Anziehung ziehen wir immer das an, auf was wir unsere Aufmerksamkeit richten. Gerade im Frühjahr gelingt das doch sehr gut. Richten Sie doch einfach diese Woche ihre Aufmerksamkeit mehr und mehr ganz bewußt auf Dinge, die Ihnen gut gefallen, die schön sind und in ihnen eine positive Stimmung erzeugen. Und wenn sie möchten, gestalten sie ihr Umfeld etwas schöner und zwar genau mit den Dingen, die ihnen dabei aufgefallen sind. Je mehr um sie herum Dinge sind, die schön und harmonisch sind, desto mehr Energie haben sie. Je unharmonischer und hässlicher ihr Umfeld ist, desto weniger Energie haben sie. Achten sie mehr und mehr darauf, wie ihre Umgebung ist, und was für sie schön und harmonisch ist. Was genau ist für sie schön? Welche Eigenschaft haben schöne Dinge? Was ist harmonisch? Wie fühlen sie sich in einem schönen Umfeld?
Verschönern sie ihre Räume, insbesondere die, in denen sie sich aufhalten. Vielleicht räumen sie auf und dekorieren etwas. Vielleicht kaufen sie sich auch etwas, was sie für schön und harmonisch halten. Auch kleine Dinge verändern bereits die Atmosphäre. Tun sie etwas, um es zu Hause und vielleicht auch an ihrem Arbeitsplatz schöner und harmonischer zu gestalten. Suchen sie ganz bewußt in der kommenden Woche Orte, Gebäude, Landschaften auf, die ganz besonders schön sind und verbringen dort so viel Zeit wie möglich. Das sind genau die Dinge, die ihnen neue Energie und Lebenskraft spenden. Ihr Bewußtsein wird mehr und mehr auf Schönes gerichtet und es kann dadurch auch mehr und mehr in ihr Leben kommen. Übrigens funktioniert das auch sehr gut mit Reichtum und Überfluß. Ihnen eine wunderschöne Woche.

Nr. 319: Auf angenehme und positive Ereignisse achten.

Achten sie diese Woche jeden Tag auf die angenehmen und positiven Ereignisse des Tages. Warum bringt ihnen dieser Tipp Vorteile? Ganz einfach: Wann geht es ihnen besser? Wenn sie an Probleme und unangenehme Dinge denken oder wenn sie an positive und angenehme Dinge denken? Wann ist die Chance erfolgreich zu sein größer? Wenn sie an Probleme und Schwierigkeiten denken oder wenn sie an die Freude denken, die ihnen bestimmte Tätigkeiten bereiten?

Wenn wir uns mehr auf Positives und Angenehmes konzentrieren, fühlen wir uns besser und die Welt um uns herum erscheint uns viel schöner. Wenn sie damit beginnen die schönen und angenehmen Dinge des Tages mehr und mehr in den Vordergrund zu rücken und ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken, dann wir ihr Leben jeden Tag etwas angenehmer und schöner. Vielleicht schreiben sie sich die Dinge noch auf, das beschleunigt den Effekt ungemein. Ja, es mag sein, daß dem einen oder anderen das manchmal ein bisschen schwer fällt, viele sind von klein auf gewohnt in allem und jedem eher das Schlechte wahrzunehmen. Aber mit der Zeit gewöhnt man sich dran und es wird immer normaler mehr und mehr das Positive und Angenehme wahrzunehmen. Je mehr sie das Positive wahrnehmen, desto eher kann das Negative in den Hintergrund treten und sich ein positives Lebensgefühl entwickeln. Das hat einen nachhaltigen Effekt auf ihre Ausstrahlung und ihr Handeln. Je wohler sie sich fühlen, desto wohler fühlen sich die Menschen bei ihnen. Das ist ein Geheimnis vieler erfolgreicher Menschen.

Nr. 310: Warum soll es denn nicht gelingen?

Warum soll es denn nicht gelingen? Das im Leben etwas schief geht ist ganz normal. Es gibt niemanden, wo alles auf Anhieb geklappt hat. Und egal wie sie es auch angehen, es wird immer etwas geben, was hinderlich sein kann. Und genau wenn das passiert kommt es darauf an, wie sie die Sache angehen. Genau an diesem Punkt wird die Spreu vom Weizen getrennt.
Oder anders gesagt: Vielleicht gelingt es nicht sofort den ersehnten Durchbruch zu erzielen. Vielleicht sind sie mit Ängsten konfrontiert, weil etwas nicht klappt. Vielleicht ist das auch alles nicht immer ganz gerecht, aber was ist denn gerecht? Eine Chance 50 zu 50 ist das gerecht? Ich behaupte das Leben ist gerecht, denn auch wenn die Chancen nur 50 zu 50 stehen, sie haben immer die Möglichkeit die Richtung zu beeinflussen. Indem sie ihre Aufmerksamkeit auf das richten, was sie haben möchten, verschieben sich ihre Chancen zu ihren Gunsten. Selbstverständlich gilt das auch für das Gegenteil.

Achten sie diese Woche darauf, ihre Chancen in ihre Richtung zu verschieben. Jedes Mal wenn es irgendwo stockt, dann stellen Sie sich einfach folgende Fragen:

  1. Welchen Vorteil bietet mir eingetreten Situation, den ich bisher noch nicht erkannt habe?
  2. Warum habe ich es verdient die Sache zum Erfolg zu führen?
  3. Was kann ich tun, die Situation zu verbessern und für mich nützlich zu gestalten?
  4. Welche neuen Möglichkeiten könnte ich umsetzen?
  5. Was tue ich davon jetzt ganz konkret.

Und dann haben Sie die Lösung. Packen sie es an, das Leben wartet auf sie.

Nr. 306: Gedanken werden Dinge

Nach dem Gesetz der Anziehung und der Entsprechung ist unser Leben genau das, was wir vorher gedacht und damit angezogen haben. Wir ziehen immer genau das an, was wir den ganzen Tag denken und worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten. Es ist demnach sehr wichtig genau hinzuschauen mit was wir uns den ganzen Tag beschäftigen.

  1. Wo ist Ihre Aufmerksamkeit gerade? Was haben sie in der letzten Stunde alles gedacht?
  2. Entspricht das dem, was sie sich für ihre Zukunft wünsche?
  3. An was könnten sie denken? Auf was könnten sie Ihre Aufmerksamkeit noch alles richten?
  4. Was möchten sie davon für sich selbst auswählen? Was möchten sie denken und worauf möchten sie ihre Aufmerksamkeit richten?
  5. Fragen sie sich ganz konkret: Was könnte ich heute tun, dem näher zu kommen?

Immer dann, wenn sie sich diese Woche mit etwas beschäftigen, was sie eigentlich nicht in ihrem Leben haben wollen, können Ihnen obige 5 Schritte gute Dienste erweisen. Sie können damit Ihre Gedanken und ihre Aufmerksamkeit mehr und mehr auf das richten, was sie sich wirklich wünschen. Und wenn sie dann noch einen kleinen Schritt auf das zukommen, dann kann es auch in ihr Leben kommen, denn Gedanken werden Dinge.

Nr. 304: Die Welt ist das, was sie glauben.

Was glauben sie? Glauben sie, daß sie es verdient haben, wirklich erfolgreich zu sein? Glauben sie, daß sie ihre Ziele erreichen werden. Glauben sie, daß ihnen übel mitgespielt worden ist, oder glauben sie ein glücklicher und zufriedener Mensch zu sein.  Eine steht fest, ihre Welt ist genau das, was sie glauben. Für den einen kann ein Hindernis eine Katastrophe sein, für den anderen eine gute Fügung, um genau zu rechten Zeit an den richtigen Platz zu gelangen. Menschen, die in Hindernissen eine Katastrophe sehen, suchen Schuldige und beschweren sich. Das Schicksal hat es schlecht mit ihnen gemeint. Menschen die aus jeder Situation versuchen das Beste zu machen kommen weiter und eröffnen sich neue Möglichkeiten, die sie vielleicht so noch gar nicht gehabt haben.

James Allen sagte:
Du bist heute, wo deine Gedanken dich hingebracht haben, und du wirst morgen dort sein, wo deine Gedanken dich hinbringen.

Unsere Welt entsteht in unseren Gedanken und ist letztlich auch ein Produkt von dem, was wir darüber denken. Von der Vielzahl der Gedanken, die wir jeden Tag haben, können wir uns die aussuchen, die uns am besten gefallen und die uns weiterbringen. Denken wir in Katastrophen und Schuld, ist unsere Welt voll davon. Denken wir in neuen Möglichkeiten und Chancen, ist unsere Welt genauso voll davon. Gedanken der Schuld und des Zweifels stimmen uns herab, Gedanken der Liebe, der Einheit, der Zuversicht lassen uns gut fühlen und warm ums Herz werden. Es bleibt ihnen überlassen, worauf sie ihre Aufmerksamkeit richten. Wir sind schöpferische Wesen und Leben in einer Welt, die uns alles im Überfluß zur Verfügung stellt.

Lassen sie diese Woche ihre Welt etwas heller werden, schauen sie mehr auf die Möglichkeiten und das, was sie ihnen zu bieten hat, wie wunderbar sie ist und was ihnen besonders gefällt. Und dann kann sie sich verändern, ja für sie auch, denn ihre Welt ist immer genau das, was sie glauben.

Nr. 244: Etwas für die Gesundheit tun

Etwas für die Gesundheit zu tun ist vielleicht das Wichtigste, was sie an vielen Tagen tun können. Unsere Gesundheit ist ein sehr hohes Gut und wohl mit die wichtigste Grundlage für ein Leben in Wohlstand und Zufriedenheit. Unser Körper ermöglicht uns, uns wohl zu fühlen, uns zu bewegen und Freude am Leben zu empfinden. Er wird aber oft vernachlässigt, muß einfach funktionieren und es wird nicht auf ihn gehört. Die Folge können Unwohlsein, Müdigkeit, Mißempfindungen und vielleicht sogar Schlimmeres ein.

Bereits die alten Philosophen wußten.
„In einem gesunden Körper, wohnt ein gesunder Geist.“

Achten sie in den kommenden Woche ganz bewußt auf ihren Körper und tun sie Dinge, die gut für ihn und ihre Gesundheit sind. Es kann vielleicht sein, daß sie etwas eingerostet sind, oder sich etwas schlapp fühlen. Nach ein bißchen Bewegung verbessert sich die Zell-Durchblutung, alte Schlacken werden ausgespült und neuer Sauerstoff kann zur Regeneration beitragen. Ihr Körper danke es ihnen sofort, wenn sie ihm ein bißchen mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen. Ein Spaziergang an der frischen Luft, ein morgendlicher Lauf durch den Wald, ein bißchen Sport, eine schöne Massage. Ein Ausflug mit der Familie, es gibt unzählige Möglichkeiten, die Spaß und Lebensqualität bringen und ihnen, ihrem Körper und ihrer Gesundheit gut tun.

Prinzipiell kann man sagen: Bewegung bringt Segen. Und wenn sie sich körperlich mehr bewegen wird auch ihr Geist beweglicher und es können vielleicht sogar wichtige Veränderungen angepackt werden, damit sie ihr Leben grundlegend verbessern. Sie fühlen sich wohler und glücklicher. Etwas für die Gesundheit zu tun, bedeutet auch immer etwas für sich selbst zu tun, für die Freude im Leben, die es Lebenswert machen. Worauf waren sie noch?

Nr. 247: Bedanken

Jeder von uns erhält jeden Tag direkt oder indirekt etwas von anderen Menschen für das er sich bedanken kann. In der kommenden Woche könnte es eine gute Idee sein den wichtigen Menschen in Ihrem Leben für Ihre Hilfe und ihren Beistand zu danken. Überlegen sie, welchen 7 Menschen ihnen am meisten geholfen haben oder welche Menschen sie am meisten geprägt haben und denen sie dafür Dankbarkeit zeigen möchten. Dies können nahestehende, bekannte oder aber auch fremde Menschen sein. Stellen sie sich vor, in wie weit ihnen diese Menschen geholfen haben und verweilen sie auf jeder Person mindestens 1 Minute. Fühlen sie dabei die Dankbarkeit in ihnen. Es ist wichtig das Gefühl der Dankbarkeit richtig wahrzunehmen. Schreibe sie nun zu jeder einzelnen Person, wie sie ihren Dank zeigen möchten.

Beispiele:

  • Ein kleines Gebet.
  • Blumen
  • Ein herzliches Dankeschön
  • Ein ehrliches Lob
  • Aufmerksamkeit
  • Ein herzliches Lächeln
  • Eine Freude bereiten
  • Und was Ihnen sonst noch Gutes und Schönes einfällt.

Bedanken sie sich zuerst im Geist und stellen sie sich vor, wie sich die betreffende Person freut. Und dann tun sie es im Lauf der Woche indem sie ihren Dank direkt Ausdruck verleihen. Sie verbessern dadurch ihre Beziehungen zu den Menschen, die ihnen helfen und ganz nebenbei zu sich selbst.

Sie werden sich sehr wundern, welcher Effekt bei Ihnen auftreten kann. Indem Sie etwas sich bedanken und ihren Dank verschenken, signalisieren sie dem Universum Überfluß und Reichtum. Indem sie über Dinge nachdenken, die positiv und schön sind, richten sie ihre Aufmerksamkeit drauf und ziehen ähnliche Dinge in ihr Leben, das Gesetz der Anziehung kann wirken und ihnen Dinge erfüllen, von denen sie gar nicht gedacht hätten, daß das möglich sein kann. Viel Spaß beim Bedanken!

Nr. 240: Sich selbst belohnen

Warum kann sich selbst belohnen so wichtig sein? In unserer heutigen Zeit sind viele Menschen permanent unter Druck und beschäftigen sich meist nur mit den Dingen, die den ganzen Tag auf sie hereinprasseln. Sie agieren nicht, sie reagieren auf das, was da von außen kommt. Dabei geht immer mehr das wirklich Eigene, die eigene Person und das, was das Leben wirklich schön machen kann, mehr und mehr verloren. Die Folgen sind oftmals Streß, und wenn man so weiter macht, vielleicht sogar ein Burnout oder vielleicht sogar etwas Schlimmeres. Viele meine, das sei halt so und man müsse da mitspielen um vielleicht zu überleben, oder den Versuch zu unternehmen Reichtum und Wohlstand im Äußeren aufzuhäufen. Und wenn es dann vielleicht geklappt hat, dann hat man den und es ist im Inneren immer noch leer. Warum ist das so? Durch das täglich einstimmen auf die Wünsche andere und die sogenannten Plichten der Gesellschaft (das sind die Regeln und Konventionen.), ist vielleicht das Innere, die eigene Person auf der Strecke geblieben. Man hat die Bindung zu sich selbst verloren. Viele Menschen wissen gar nicht wirklich, was sie persönlich wirklich wollen und was für sie persönlich wirklich glücklich macht. Man bekommt gelernt, daß das Wohl andere höherwertig sei, als das eigene Wohl. Dabei haben die Alten Gelehrten es schon besser gewußt. Bereits in der Bibel steh. „Liebe Deinen Nächsten so, wie die selbst.“ Und wenn sie sich selbst vergessen haben, wie gehen sie dann mit ihren Nächsten um. Schauen sie sich doch in vielen Bezirken um. Es kann dort sehr trostlos sein.

Beginnen sie heute noch mehr und mehr nach sich selbst zu schauen. Beginnen sie Momente in ihr Leben einzufügen, in den sie nur auf sich selbst achten. Beginnen sie sich selbst wieder kennenzulernen und die großartige Person, die sie vielleicht sein könnten, erneut zum Vorschein kommen zu lassen. Beginnen sie herauszufinden, was der Mensch in ihnen wirklich möchte. Beginnen sie sich jeden Tag ein bisschen mehr zu belohnen. Ja, ganz genau, zu belohnen. Es können Kleinigkeiten sein, das bewußte genießen eines Ausblicks, der wunderbare Duft einer Blume, die stillen 5 Minuten am Morgen. Gehen sie ab sofort bewußter mit dem Thema Belohnung um und schenken sich jeden Tag mindestens 3-mal Aufmerksamkeit und Wertschätzung. So kommen sie wieder zu sich und können mehr und mehr dieses wunderbare Leben hier auf dieser einzigartigen Erde genießen. Sie werden sehr schnell feststellen, wie gut ihnen das tun kann und wie schnell sie wieder zu einer inneren Balance und einem glücklicheren Leben kommen können. Na also, suchen sie jetzt nach etwas, womit sie sich selbst belohnen können und sie werden sehr schnell verstehen, was ich damit meine.

Nr. 231: In die Mitte kommen

In die Mitte kommen bedeutet aus dem wahren Inneren heraus zu agieren. Das wirkliche Potential eines Menschen liegt immer in seiner Mitte, in seinem Inneren, in seiner Seele und seinem Unterbewußtsein.  Die Seele ist in ihrem Potential unbeschränkt und stellt eine Verbindung zum großen Ganzen dar.  Das bedeutet, daß der Menschen, indem er seinen Blick nach innen richtet, hin zu seiner Mitte, hin zu seinen wahren Fähigkeiten, seinen Mittelpunkt findet und aus dieser Stärke heraus erfolgreich, glücklich und zufrieden wird. Er tut genau das, wofür er hier auf der Erde ist, er nutzt seine wahren Fähigkeiten zum Nuten des Planten und zum Nutzen der Mitmenschen und wird dadurch glücklich, erfüllt und frei.

Richten sie in der kommenden Woche mehr und mehr ihre Aufmerksamkeit, und wenn sie so wollen, ihren Blickwinkel mehr und mehr auf das, was in ihrem Inneren ist. Fragen sie sich, was für sie persönlich wirklich wichtig ist. Was sie wirklich bewegt und wie sie sich, fern ab von allen Zwängen, Dogmen und Begehrlichkeiten andere, wirklich entscheiden möchten. Fühlen sie in sich hinein und fragen sie sich bei dem was sie tun, ob sie das auch wirklich wollen, ob sie das auch wirklich weiterbringt und glücklich und zufrieden macht. Alleine, indem sie ihren Blich auf das richten, was wirklich ist, nämlich das in ihrem Inneren, kommen sie mehr und mehr zur Mitte und werden zentrierter. Das Innere und Äußere wird mehr und mehr stimmig und sie erzeugen ganz natürlich ein ganz neue Art von Anziehungskraft. Indem sie in die Mitte kommen, werden mehr und mehr stimmige Dinge in ihr Leben kommen. Es geht immer nur von innen nach außen, das ist das Geheimnis erfolgreicher Menschen.

Nr. 226: Vertrauen in sich selbst

Vertrauen in sich selbst haben bedeutet,  sich selbst genauso anzunehmen, wie man ist und aus Fehlern zu lernen. Fehler zeigen nur an, daß etwas fehlt. Und was bitte sollte dran schlimm sein. Es ist nur ein Hinweis, daß sie dort etwas hinzufügen können. Und zwar genau das, was fehlt.

Ohne Fehler kann es keinen Fortschritt geben und man kann sich getrost damit abfinden, daß jeder von uns täglich mehr oder weniger Fehler macht. Perfektheit ist eine Illusion. Auch sind wir Menschen und haben alle unsere Schwächen. Da wo Licht ist, gibt es auch Schatten. Viele von uns richten Ihren Blick aus irgendwelchen Gründen mehr auf Fehler und Schwächen. Warum ist das so? Es ist wahrscheinlich einfacher bei Menschen Schwächen und Fehler zu finden und vielleicht noch einfacher bei sich selbst. Meistens gehen die Menschen mit sich selbst am härtesten ins Gericht. Aber muß man denn immer nur auf die Fehler schauen? Es ist das Licht, was das Dunkel erhellt und nicht der Schatten. Wir leben in einer dualen Welt, das heißt, daß es Polaritäten gibt. Dort wo es Schwächen gibt, muß es auch Stärken geben. Das Eine kann ohne das Andere nicht existieren.

Machen sie sich in der kommenden Woche ihre Stärken bewußt und prüfen, sie, was sie bei Fehlern einfach verbessern können. Fügen sie dann das zu, was fehlt und der Fehler löst sich auf. Richten sie ihre ganze Aufmerksamkeit mehr auf das momentan Machbare und setzen sie es um. Dadurch entstehen neue Situationen und Ausgangslagen, die sie wirklich weiterbringen. Vertrauen sie auf ihre Stärken und richten sich danach aus. Vertrauen in sich selbst ist das, was sie wirklich weiterbringt.

Pages: 1 2 3 Next