Schlagwort-Archive: Unterbewusstsein

Nr. 361: Die Magie der Dankbarkeit und Anerkennung entfachen.

Unser Unterbewußtsein ist der Sitz der Gefühle und Gefühle sind es auch, die Menschen bewegen und uns in den Bann ziehen können. Dankbarkeit und Anerkennung sind starke Gefühle, die man für Inneren und Äußeren Reichtum in sich selbst kultivieren kann. Jeder von uns ist von einer Art Energiefeld umgeben, das genau das ausstrahlt, was in unserem Inneren ist. Anerkennung bedeutet positive Gefühle und hat immer auch etwas mit Geld zu tun. Wir erhalten für das, was wir tun, Anerkennung in Form von Zuspruch und auf der Arbeit Anerkennung in Form von Geld. Dankbarkeit entsteht immer dann, wenn wir Etwas bekommen haben, das uns gut gefällt. Beides sind Ausdruck von Reichtum und Überfluß. Gefühle wie Neid, Zorn, Haß und Mißgunst entstehen immer aus Mangel, oder aus dem subjektiven Eindruck daß es an etwas mangelt. Da gemäß des Gesetzes der Anziehung Gleiches immer Gleiches anzieht, können sie sich leicht vorstellen, warum manche Menschen einfach nicht weiterkommen.
Mit einer einfachen Übung können sie ihr eigenes Energiefeld beträchtlich mit Dankbarkeit und Anerkennung aufladen und die positiven Dingen und Folgen so in ihr Leben ziehen. Vielleicht sorgt diese Übung ja sogar dafür, daß das Weihnachtsfest dieses Jahr wirklich ein ganz besonderes für sie sein kann. Doch nun zur Übung:
Setzen sie sich an einen ruhigen Platz, an dem sie für die kommenden 20 Minuten ungestört sein können, damit die Übung ihre volle Wirksamkeit entfalten kann. Machen sie es sich bequem, schließen sie ihre Augen und konzentrieren sie sich auf den Bereich etwas oberhalb des Steißbeins und erzeugen da in Ihrer Vorstellung eine etwa faustgroße, goldene Kugel in ihrem Körper. Eine einfach Vorstellung ist dabei vollkommen ausreichend, das kann jeder. Es ist auch egal, ob sie diese Kugel sehen können oder nur fühlen. Ihr Unterbewußtsein versteht das allein aufgrund ihrer Intention, also nicht zu kompliziert machen. Je einfacher und natürlicher ums besser.
Stellen sie sich jetzt einfach vor, sie legen all ihre Dankbarkeit und Anerkennung einfach in diese Kugel hinein. Alle Gefühle, Bilder und Situationen die ihnen dazu einfallen. Einfach Symbole sind genausogut wie komplexe Vorstellungen. Einfach mit Dankbarkeit und Anerkennung aufladen. Sie könne sich auch vorstellen, wie die Worte in die Kugle gehen. Schöne Erinnerungen, jedes schöne Gefühl wenn sie etwas bekommen haben, wenn sie gelobt worden sind. Jeder von uns hat solche Erinnerungen und all die, legen sie einfach in die Kugel, die dadurch immer größer und heller wird.
Nach ca. 5 Minuten lassen sie die Kugel einfach entlang ihrer Wirbelsäule langsam aufsteigen. In der Herzgegend lassen sie die Kugel einfach 3 bis 4 Minuten verweilen und verbinden die Kugel in ihrer Vorstellung mit ihrem Herzen. Jetzt lassen sie die Kugel einfach weiter über ihren Kopf aufsteigen. Immer höher und höher, so hoch wie sie es sich vorstellen können. Wenn sie möchten können sie die Kugel jetzt als Dank zur Mutter Erde, zur Sonnen oder an eine Person senden , der sie etwas Gutes tun möchten. Einfach genauso, wie sie es möchten.
Wiederholen sie die Übung jeden Morgen und Abend etwa eine Woche lang. Diese Übung entfach ein sehr starkes Energiefeld der Dankbarkeit und Anerkennung um sie herum. Es macht sie zu einem wahren Magneten für genau das, was sie dabei ausstrahlen. Seien sie sicher, sie wird ihre Wirkung in einer Art und Weise entfalten, die sie vielleicht bisher noch nicht für möglich gehalten haben. Sie schenkt ihnen Dankbarkeit und Anerkennung auf einer tieferen, inneren Ebene. Und wie es drinnen ist, so ist es auch draußen.

Nr. 355: Auf sich selbst hören – Selbstvertrauen entwickeln.

Viele Menschen suchen im Leben Halt und Führung. Sie suchen sie im Außen und nutzen das, was hierzu angeboten wird. Von Freunden, Bekannten, Politikern, der Religion, von Versicherungen, Instituten, Schulen, der Wissenschaft usw.… Aber es wird von anderen Menschen angeboten, von Menschen, die alle auch Eigeninteressen haben. Bei vielen funktioniert das aber nur unzureichend. Sie bekommen nicht das, was sie wollen. Und meist wissen sie auch gar nicht was sie wirklich wollen, sondern sie wollen das, was andere ihnen sagen. Ein funktionierender Ausweg aus dieser Situation ist der, auf sich selbst zu vertrauen. Auf das, was da ist und was man am besten kennt. Und wenn sie sich vielleicht noch nicht gut kennen, dann können sie sich ja besser kennenlernen.
Hier einige vielleicht für Sie interessante Fakten:
Wir bestehen aus ungefähr 100 Billionen Zellen, das sind 1000 mal mehr, als es Sterne in unserer Galaxie gibt. Täglich sterben davon über 500 Milliarden Zellen ab und genausoviel werden täglich neu gebildet. Pro Sekunden finden über 10.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 chemische und physikalische Operationen satt. Wir haben ungefähr 100.000 km Blutgefäße in uns und jedes Jahr werden 98% der Atome, aus denen wir bestehen komplett durch neue ersetzt. Ist das nicht großartig. Das Ganze wird durch unser Unterbewußtsein, also einen Teil von uns, gesteuert und funktioniert ganz gut. Wir bauen unseren Körper sozusagen aus dem Nichts auf und sorgen dafür, das alles funktioniert, über Jahrzehnte hinweg ein ganzes Leben lang. Ich weiß, wir achten nicht drauf, aber irgendetwas in uns tut das und macht seine Arbeit im Hintergrund. Wir alle sind einzigartige Wesen und bringen es fertig, dieses wunderbare Konstrukt auf diesem Planeten zu erhalten, uns selbst. Und warum soll man denn einem Wesen, daß das alles kann, denn nicht vertrauen können? Warum nicht sich selbst vertrauen? Beginnen sie heute, damit auf sich selbst zu hören und sich zu vertrauen, auf ihre innersten Wünsche und Sehnsüchte, auf das was sie wirklich wollen. Folgen sie ihrer Intuition und ihren Ideen. Das ist das, was erfolgreiche Menschen gemacht haben und was auch sie tun können.

Nr. 326: Falsche Glaubenssätze ablegen

In unserer Gesellschaft gibt es Glaubenssätze, die viele Menschen als gültig auffassen, und nie überprüfen. So kann es vorkommen, das gewisse Dinge sich im Leben einfach nicht realisieren lassen, weil diese Glaubenssätze es einfach verhindern. Glaubenssätze sind sowas wie Programme, die von unserem Unterbewußtsein automatisch ausgeführt werden. Das ist an und für sich eine gute Sache, solange diese Programme einem helfen das zu erreichen, was man will.

Wie ist es z.B. mit folgenden Glaubenssätzen?

Alles kostet etwas – man muß für alles bezahlen.
Man muß sich alles verdienen.
Es gibt nichts für umsonst.
Man bekommt im Leben nichts geschenkt.
Ich muß mir alles hart erarbeiten.

Wie kann ich überprüfen, ob sie stimmen? Meine Gegenfrage: Was haben sie in ihrem Leben alles schon bekommen, obwohl sie nicht dafür bezahlt haben und nicht hart gearbeitet haben? Manche mögen sagen gar nichts, aber das stimmt nicht!

Ihre Eltern haben sie gezeugt und sie sind geboren worden. Sie sind gefüttert und warmgehalten worden. Wir alle hier in Deutschland leben in einem Land, das zu den reichsten der Welt gehört. Das bedeutet, daß ihnen irgend etwas das Geschenk gemacht hat, optimale Voraussetzungen vorzufinden. Sie haben jahrelang Kleidung, Schuhe, Socken, T-Shirts usw. bekommen, sind herumkutschiert worden, konnten sich entfalten, haben Spielzeuge geschenkt bekommen, haben super Lebensbedingungen vorgefunden. Wenn sie krank waren, hat sich jemand um sie gekümmert. Sie haben gratis Bildung bekommen und viele Segnungen der Neuzeit genossen. Ich könnte hier noch mindestens einen Tag lang weitere Beispiele aufzählen, aber das sprengt den Rahmen dieses Tipps. Haben sie dafür bezahlt? Mußten sie hart dafür arbeiten? Könnte es sein, das viele Glaubenssätze so gar nicht stimmen. Selbstverständlich können sie hart arbeiten und Geld damit verdienen, wenn sie es glauben und auch wollen. Es ist nichts Schlechtes dabei. Aber bereits in der Bibel steht geschrieben, Euch geschieht nach eurem Glauben. Überprüfen sie diese Woche das, was sie Glauben auf seine Wahrheit und Richtigkeit. Und wenn ihnen da was nicht paßt, dann wird es höchste zeit dafür jetzt etwas daran zu verändern, in dem sie für sie falsche Glaubenssätze einfach ablegen und durch neue, gewinnbringende und positive Glaubenssätze zu ersetzten. Ich leben in einem reichen Land, bin jahrelang beschenkt worden und fühle mich richtig gut dabei. Mein natürlicher Zustand ist Fülle und Reichtum.

Nr. 313: Wir sind was wir denken

Wenn wir sind, was wir denken, dann sind wir auch, was wir über andere denken. Denn was wir über andere denken, das denken wir ja auch. Es ist bei den universellen Gesetzen wichtig zu verstehen, daß sie absolut sicher wirken und es dazu keine Ausnahmen gibt. Wenn es denn stimmt, wovon ich für mich 100 % überzeugt bin, dann ist es also auch entscheidend, wie wir gedanklich mit unseren Mitmenschen umgehen. Nach dem Gesetz der Entsprechung entsprechen die Menschen, mit denen wir es momentan in unserem Leben zu tun haben, genau den Menschen, die wir angezogen haben. Unsere momentanen Beziehungen sind letztlich aus dem erwachsen, was wir in unserer Vergangenheit angezogen haben. Wenn wir jetzt etwas verändern möchten, dann funktioniert das auf die gleiche Weise, wie es auch in der Vergangenheit funktioniert hat. Es geht nur über die Veränderung unserer Denkweisen. Da sowieso bald Weihnachten ist und sie ja vielleicht auch etwas verbessern möchten, dann möchte ich Ihnen nachfolgenden Vorschlag unterbreiten:

Verschenken sie diese Woche jedem Menschen, den sie, treffen mindestens einen guten und gewinnbringenden Gedanken. Machen sie ihm ein ehrlich gemeintes gedankliches Geschenk.

Da ihr Unterbewußtsein nur ganz gering unterscheiden kann, ob sie etwas über sich selbst oder über eine andere Person denken, ist das ein wunderbarer Schlüssel, auch das Verhältnis zu sich selbst auf wundersame Weise positiv zu gestalten.

Indem Sie sich Gedanken über die Menschen auf eine positive Art und Weise machen, kann das Wunder auch zu ihnen kommen.  Das ist der Nährboden für etwas was sich nachhaltig auf Ihr jetziges Leben auswirken kann. Aber bitte achten sie darauf, nur wirklich ehrlich gemeinte Gedanken zu verschenken. Das Unterbewußtsein und das Universum arbeiten da 100 % exakt. Sie können der Schöpfung nichts vormachen! Sie weiß immer genau, was sie im Herzen wirklich denken. Ja, ich weiß, manchmal ist das auch vielleicht nicht ganz so einfach, aber das ist nun mal der Preis, der zu zahlen ist. Jeder Mensch ist einzigartig und hat irgendetwas Großartiges an sich. Das zu entdecken führt sie zu ihrer eigenen Großartigkeit und ganz nebenbei zu mehr Selbstvertrauen und Lebensfreude.

Entscheiden sie selbst, wie sie ihr Leben in Zukunft gestalten wollen, und beginnen sie noch heute damit, gute Gedanken zu verschenken. Wir sind heute, was wir gestern gedacht haben und werden morgen, was wir heute denken.

Nr. 273: Ziele programmieren

Mithilfe des Unterbewusstseins ist es sehr gut möglich Ziele zu programmieren. Diese Woche habe ich eine sehr wirkungsvolle Zielprogrammierung für sie. Überlegen Sie sich, welches Ziel sie programmieren möchten. Schreiben sie es auf und beschreiben sie es so detailliert wie nur möglich. Stelle sie es sich vor, als ob sie es schon erreicht hätten und dann, wenn sie es in ihrem inneren Präsent haben, können sie es mithilfe der nachfolgenden Datei programmieren. Nehmen sie sich dazu eine kleine Auszeit von 5 bis 10 Minuten, lesen sie ihre Aufzeichnungen, die sie über ihr Ziel gemacht haben durch und hören sie einfach die Audiodatei, die sie hier downloaden können. Zielprogrammierung

Wenn Sie möchten, können sie mir ja über ihre Erfahrungen schrieben. Ihnen ein wunderschöne Woche und viel Spaß beim erreichen ihrer Ziele.

Nr. 241: Folge den inneren Impulsen.

Intuition nutzen oder – Folge den inneren Impulsen, was ist damit gemeint. Jeder Menschen hat permanent Eingebungen und Ideen. Wenn sie sich selbst eine Frage stellen, dann kommt sofort eine Antwort aus dem Inneren. Das ist unsere innere Stimme, die auch Intuition genannt wird.

Jeder Mensch hat verschiedene Geistesschichten. Grob unterteilt, spricht man vom Bewußtsein, vom Unterbewußtsein und von der Intuition. In unserem Bewußtsein sitzt der logische Part und unser Ego. Das Unterbewußtsein ist der Sitz unserer Gefühle und in unserem Unterbewußtsein ist alles, was wir in unserem Leben je erlebt haben gespeichert. Man könnte das auch als unser Potential bezeichnen. Die Intuition ist unsere Verbindung zur Schöpfung, wenn sie so wollen zum Universum oder zu unserem göttlichen Anteil. Unser göttlicher Anteil kennt unseren Lebensplan und hilft uns, die richtige Richtung in unserem Leben einzuschlagen. Wichtig ist jetzt, daß man lernt die einzelnen Geistessichten auseinander zu halten. Das ist recht einfach. Der Unterschied zwischen Unterbewußtsein und unsere Intuition ist der, daß das Unterbewußtsein immer durch unsere Gefühle spricht. Die Intuition ist immer das Erste, was kommt. Sie ist sachlich und gibt uns einen konkreten Hinweis.  Achten sie in dieser Woche auf ihre innere Stimme, nehmen sie ganz bewußt wahr, was sie ihnen sagt. Fragen sie ihre innere Stimme so oft wie möglich und hören sie, was da kommt. Was jetzt zu tun ist, ist eigentlich ganz einfach. Tun sie es. Folgen sie ihrer inneren Stimme und sie werden sehen, wie sie ihr Leben verändern kann. Wenn sie ihr ganzes Leben bisher immer nur das getan haben, was andere ihnen empfohlen haben und sie nicht glücklich und zufrieden sind, dann wird es höchste Zeit, daran etwas zu verändern. Beginnen sie noch heute damit ihre geistigen Kräfte zu nutzen und folgen sie ihren inneren Impulsen – ihrer Intuition. Sie ist der Wegweiser zu ihrer Bestimmung und zu einem glücklichen und erfüllten Leben. Das ist genau das, wofür sie hier auf diesem Planeten sind. Beginnen sie jetzt, zumindest dann, wenn sie etwas verändern möchten.

Nr. 231: In die Mitte kommen

In die Mitte kommen bedeutet aus dem wahren Inneren heraus zu agieren. Das wirkliche Potential eines Menschen liegt immer in seiner Mitte, in seinem Inneren, in seiner Seele und seinem Unterbewußtsein.  Die Seele ist in ihrem Potential unbeschränkt und stellt eine Verbindung zum großen Ganzen dar.  Das bedeutet, daß der Menschen, indem er seinen Blick nach innen richtet, hin zu seiner Mitte, hin zu seinen wahren Fähigkeiten, seinen Mittelpunkt findet und aus dieser Stärke heraus erfolgreich, glücklich und zufrieden wird. Er tut genau das, wofür er hier auf der Erde ist, er nutzt seine wahren Fähigkeiten zum Nuten des Planten und zum Nutzen der Mitmenschen und wird dadurch glücklich, erfüllt und frei.

Richten sie in der kommenden Woche mehr und mehr ihre Aufmerksamkeit, und wenn sie so wollen, ihren Blickwinkel mehr und mehr auf das, was in ihrem Inneren ist. Fragen sie sich, was für sie persönlich wirklich wichtig ist. Was sie wirklich bewegt und wie sie sich, fern ab von allen Zwängen, Dogmen und Begehrlichkeiten andere, wirklich entscheiden möchten. Fühlen sie in sich hinein und fragen sie sich bei dem was sie tun, ob sie das auch wirklich wollen, ob sie das auch wirklich weiterbringt und glücklich und zufrieden macht. Alleine, indem sie ihren Blich auf das richten, was wirklich ist, nämlich das in ihrem Inneren, kommen sie mehr und mehr zur Mitte und werden zentrierter. Das Innere und Äußere wird mehr und mehr stimmig und sie erzeugen ganz natürlich ein ganz neue Art von Anziehungskraft. Indem sie in die Mitte kommen, werden mehr und mehr stimmige Dinge in ihr Leben kommen. Es geht immer nur von innen nach außen, das ist das Geheimnis erfolgreicher Menschen.

Nr. 223: Die Kraft der Vorstellung

Wie funktioniert die Kraft ihrer Vorstellung? Wenn sie sich einmal bewußt machen, wie unsere Sinne funktionieren, dann hat das vielleicht auch einen Einfluß darauf, wie sie die Dinge sehen und wahrnehmen. Letztlich werden durch unsere Augen, Ohren, Nase, Mund und Haut durch den Kontakt nach draußen die Zellen unserer Sinne angeregt um Impulse an unser Gehirn zu schicken. Unser Gehirn nimmt nun diese Impulse und erzeugt dadurch unsere Sinneswahrnehmungen. Das, was wir glauben zu sehen ist z. B. nicht das, was in unserem Auge wahrgenommen worden ist, sondern das, was unser Gehirn für uns daraus gemacht hat. Wir sehen also nicht mit unseren Augen, sondern mit unserem Inneren. Das Gleiche gilt analog auch für unsere anderen Sinne. Das bedeutet, daß wir alles, was wir von draußen wahrnehmen in unserem Gehirn selbst erzeugen. Wenn man das nun konsequent weiterverfolgt, dann ist letztlich alles was wir meinen, das draußen ist, nur einen Wahrnehmung unseres Gehirns in unserem Inneren. Unsere Welt findet also ausschließlich in unserem Inneren statt. Deshalb können wir die Welt auch nicht im Äußeren verändern, sondern nur in unserem Inneren. Wer das erst einmal verstanden hat, der weiß auch, daß alles was man im Äußeren erreichen möchte, zuerst in unserem Inneren erzeugt werden muß. Zusätzlich kann unser Unterbewußtsein nur ganz gering unterscheiden, ob etwas im Außen wahrgenommen worden ist, oder durch unsere Vorstellung erzeugt worden ist. Deshalb kann auch nur das in unser Leben treten, was wir uns auch vorstellen können. Können wir uns etwas nicht vorstellen, kann es auch nicht Teil unserer Welt werden. Das bedeutet aber nicht, daß es nicht Teil der Welt eines anderen Menschen werden kann, wenn er es sich vorstellen kann. Jeder Mensch bestimmt also auch die Grenzen seiner Vorstellungskraft.

Befreien sie sich in der kommenden Woche von allen geistigen Beschränkungen und beginnen sie sich Dinge vorzustellen, die sie vielleicht gestern nicht für möglich gehalten haben. Beginnen sie spielerisch Gedanken zuzulassen, die vielleicht auch etwas verrückt sein können. Erzeugen sie sich in ihrem Inneren das, was sie draußen haben möchten. Nehmen sie all ihrer Sinne zu Hilfe und erzeugen sie sich eine möglichst reale Vorstellung. Dadurch haben sie die Macht mit der Kraft ihrer Vorstellung ihr Leben neu zu gestalten. Was wäre, wenn es für sie 100 % sicher wäre, daß sie mit der Kraft ihrer Vorstellung alles erreichen könnten? Was würden sie sich dann heute noch vorstellen? Der Rest liegt jetzt an ihnen selbst.

Nr. 164: Die Zukunft kreieren und leben

Wie man mithilfe des Unterbewusstseins die Zukunft kreieren und leben kann. Bei der Verwirklichung von Zukunftsplänen ist es für das Unterbewusstsein wichtig, dass man gemäß dem Gesetz der Anziehung das Gewünschte als bereits vorhanden betrachtet und dann einfach loslässt, damit sich die Dinge manifestieren können.

Damit es ihnen vielleicht ein bisschen leichter fällt und sie sich eine gute Vorstellung aufbauen können, empfehle ich ihnen für die kommende Woche einfach nachfolgende Übung.

Stellen Sie sich einfach einmal vor, ihre Welt würde sich über Nacht einfach etwas zum Positiven verändern und die nächsten 365 Tage würden beruflich und privat optimal für sie laufen, wenn sie die Übung ganz genau durchführen. Irgendwie würde ihnen das Universum ganz genau das erfüllen, was sie gleich aufschreiben werden. Sie hätten jetzt die Chance ganz genau zu beschrieben, wie ihr Leben am 16.01.2012 aussehen würde und was sie bis dahin alles erreicht haben und auf irgendeine Wiese würde das alles Wirklichkeit geworden sein.

Wie würden sie sich am 16.01.2012 fühlen, was wäre anders, welchen Beruf würden sie ausführen, welchen Hobbys würden sie nachgehen, wo würden sie wohnen, mit wem würden sie zusammenleben, über was würden sie sich freuen etc.. Mahlen sie sich einfach aus, wie ihr Leben heute in einem Jahr in ihren kühnsten Träumen sein wird. Seien sie kreativ und vielleicht auch ein bisschen verrückt, wenn sie es möchten. Entspannen sie sich und träumen ein bisschen und sie werden sehen, das es sehr viel Spaß machen kann, die Zukunft zu leben und zu gestalten. Machen sie das Ganze so lebendig wie möglich und fühlen sie richtig hinein, in ihr Leben am 16.01.2012. Nutzen sie alle Sinne, reichen, schmecken, sehen, hören, tasten und fühlen. Und wenn sie fertig sind, dann könnte vielleicht auch ein bisschen Vorfreude in ihnen aufsteigen und das ist auch gut so. Da ihr Unterbewusstsein nur ganz gering unterscheiden kann, ob etwas real oder in ihrer Vorstellung passiert, haben sie damit die Kräfte ihres Unterbewusstseins aktiviert, denn alles was sie sich vorstellen können, kann ihr Unterbewusstsein auch für sie erreichen. Der Samen ist damit gesät, und wenn sie es wachsen lassen, wird es auch ihre Früchte tragen und sie können die Zukunft leben, die sie sich kreiert haben.

Nr. 147: Vertrauen schenken

Eines der größten Geschenke von Menschen ist es, wenn man Vertrauen schenkt. Vertrauen kann man anderen Menschen schenken und auch sich selbst. Vertrauen sie sich selbst?

Es gibt zwei geistige Gesetzte, die ihnen veranschaulichen, warum es so wichtig ist, sich selbst und auch anderen mehr und mehr zu vertrauen.

  1. Unser Unterbewusstsein unterscheidet nur ganz gering, ob etwas in unseren Vorstellungen (unseren Gedanken) passierst, oder ob es real ist.
  2. Unser Unterbewusstsein kann nur ganz gering unterschieden, ob wir etwas über uns selbst sagen oder denken, oder über jemanden anderes.

Das bedeutet: Wenn wir den Menschen nicht vertrauen, versteht das Unterbewusstsein auch, dass wir uns selbst nicht vertrauen. Und wenn wir uns selbst nicht vertrauen, können wir auch anderen nicht trauen. Wenn wir niemanden trauen, ziehen wir Umstände in unser Leben, die das Ganze widerspiegeln. Das ist eine ungünstige Schleife, die wir zumindest dann verlassen sollte, wenn wir erfolgreicher werden möchten. Mit mehr Vertrauen zu anderen Menschen wächst auch unser Vertrauen zu uns selbst, wir ziehen dann ebenfalls Umstände in unser Leben, die dies widerspiegeln. Dies ist eine günstige Schleife, die unseren Erfolg, unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden fördert.

Achten sie in der kommenden Woche also darauf, dass sie mehr und mehr Vertrauen verschenken. Hören sie auf, hinter jedem und allem etwas zu vermuten und gehen sie mit einem positiven Vertrauen in sich selbst und auch in andere ihren Aufgaben nach. Dies wird nach und nach dazu führen, dass man ihnen auch mehr vertraut und sich mehr und mehr Vertrauen in ihrem Leben ansammelt. Zeigen sie etwas Mut, indem sie Vertrauen schenken.

Pages: 1 2 Next