Schlagwort-Archive: Selbstvertrauen

Nr. 363 Der Jahresplan 2016

Ein frohes Neues! – Ihnen und Ihrer Familie ein gutes neue Jahr und viel Gesundheit, Glück und Erfolg auf allen Ebenen.

Ein neues Jahr ist auch immer eine neu Chance Dinge anzupacken und zu verändern. Damit Sie gut ins neue Jahr starten und die Dinge auch angehen, wenn Sie es möchten, stelle ich wie jedes Jahr den Lesern meines Wochentipps eine Vorlage für ihren persönlichen Jahresplan 2016 zur Verfügung. Als wer mag, kann gelich damit beginnen.
Vorteilhaft wäre es, wenn Sie sozusagen als Vorbereitung einen Jahresrückblick durchgeführt haben. Dies hätte, bzw. hat für Sie den Vorteil, daß die Dinge präsent sind, um die es Ihnen hauptsächlich geht. Sie haben sich Gedanken darüber gemacht, was gut gelaufen ist und was Sie vielleicht noch besser machen möchten und genau das ist eine wunderbare Basis für Ihren neuen Jahresplan. Ich weiß es ist für den einen oder anderen mit Arbeit verbunden, aber das ist der Preis, der zu zahlen ist, wenn Sie wirklich etwas erreichen möchten. Mit den Denkweisen der Masse ist es schwieriger wirklich das zu realisieren, was in jedem von uns als einzigartiges Talent steckt. Jeder von uns ist ein Teil der Schöpfung und hat das Potential selbst zum Schöpfer seiner eigenen Welt zu werden. Wir sind in einem Zeitalter wachsender Bewußtheit und Wachheit und alle Menschen, die dies erkennen, können sich mehr und mehr entfalten und Großartiges vollbringen. Nicht nur für sich selbst, vielleicht sogar für die gesamte Menschheit. Und warum sollen denn in Ihnen nicht auch Fähigkeiten und Talente stecken und sich entwickeln, an die Sie bisher vielleicht nur noch nicht geglaubt oder sich zugetraut haben? So war es jedenfalls bei allen Menschen, die wirklich etwas bewegt haben. Warum also nicht auch damit anfangen wirklich etwas zu bewegen?

Die nachfolgende Anleitung für Ihren persönlichen Jahresplan 2016 kann Ihnen helfen die Dinge anzugehen und zu verändern.

A: Nehmen sie sich einfach etwas Zeit und beginnen Sie die nachfolgenden Fragen zu beantworten:

  • Was möchte ich am 31.12.2016 über mich selbst denken?
  • Wer möchte ich sein?
  • Was möchte ich über 2016 über meine Beziehungen denken?
  • Was möchte ich über meine Kinder denken?
  • Was möchte ich 2016 über meinen Beruf denken?
  • Was möchte ich 2016 über meine Gesundheit denken?
  • Was möchte ich 2016 über mein Leben und meine Chancen denken?
  • Welche weiteren Wünsche habe ich für das Jahr 2016?
  • Welchen Menschen möchte ich in diesem Jahr begegnen?
  • Wie möchte ich mich zum Jahresende 2016 fühlen und was möchte ich dann von mir selbst sagen können?

Nehmen Sie sich genügen Zeit und Raum und machen Sie Ihre Planung so gründlich wie möglich. Je gründlicher, desto besser. Und nicht vergessen, es fühlt sich soooo gut an ;-). Und wenn das so ist, dann ist es genau richtig. Bilden Sie einen Extrakt von allem, was Sie sich persönlich erarbeitet haben und fassen Sie Ihre persönliche Vision 2016 einfach in einem Satz zusammen. Prüfen Sie, ob Ihnen der Satz wirkliche Energie liefert und platzieren Sie diesen Satz an einer Stelle, an der Sie ihn immer wieder sehen. Wichtig ist das stimmige Gefühl dabei.

B: Überlegen Sie sich, was Sie tun können, um diese Vision 2016 wahr werden zu lassen.

  • Welche Menschen möchte ich treffen, die mich vielleicht unterstützen können?
  • Welche Gedanken bringen mich weiter? Mit welchen Gedanken kann ich das alles erreichen?
  • Wie kann ich mein Selbstvertrauen ausbauen?
  • Was tue ich praktisch und konkret, um meinen Zielen näher zu kommen?
  • Wofür will ich ganz besonders dankbar sein?
  • Was kann ich sonst noch für mich tun?

C: Bringen Sie die Liste aus B: in eine zeitlich für Sie richtige und stimmige Reihenfolge.

D: Nehmen Sie jetzt einen Kalender und tragen die Punkte in die entsprechenden Monate ein.

E: GANZ WICHTIG!!! – Tun Sie Ihre ersten Schritte in den kommenden Tagen und bedanken Sie sich im Vorfeld beim Universum für die Erfüllung Ihres Traumjahres 2016. Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Wunscherfüllung.

Und nun? Es gibt nichts Gutes – außer man tut es! Die geistige Arbeit ist getan, bringen Sie es jetzt in die Welt und die Welt kann so werden, wie Sie es sich wünschen. Vielleicht ist das alles, was sie tun müssen um die Sache in Bewegung zu bringen. Eins steht jedenfalls fest. Die Welt wartet immer auf Sie. Ihnen viel Freude und Glück bei Ihrem Jahresplan 2016 und beim Leben Ihrer Bestimmung.

Nr. 355: Auf sich selbst hören – Selbstvertrauen entwickeln.

Viele Menschen suchen im Leben Halt und Führung. Sie suchen sie im Außen und nutzen das, was hierzu angeboten wird. Von Freunden, Bekannten, Politikern, der Religion, von Versicherungen, Instituten, Schulen, der Wissenschaft usw.… Aber es wird von anderen Menschen angeboten, von Menschen, die alle auch Eigeninteressen haben. Bei vielen funktioniert das aber nur unzureichend. Sie bekommen nicht das, was sie wollen. Und meist wissen sie auch gar nicht was sie wirklich wollen, sondern sie wollen das, was andere ihnen sagen. Ein funktionierender Ausweg aus dieser Situation ist der, auf sich selbst zu vertrauen. Auf das, was da ist und was man am besten kennt. Und wenn sie sich vielleicht noch nicht gut kennen, dann können sie sich ja besser kennenlernen.
Hier einige vielleicht für Sie interessante Fakten:
Wir bestehen aus ungefähr 100 Billionen Zellen, das sind 1000 mal mehr, als es Sterne in unserer Galaxie gibt. Täglich sterben davon über 500 Milliarden Zellen ab und genausoviel werden täglich neu gebildet. Pro Sekunden finden über 10.000.000.000.000.000.000.000.000.000.000 chemische und physikalische Operationen satt. Wir haben ungefähr 100.000 km Blutgefäße in uns und jedes Jahr werden 98% der Atome, aus denen wir bestehen komplett durch neue ersetzt. Ist das nicht großartig. Das Ganze wird durch unser Unterbewußtsein, also einen Teil von uns, gesteuert und funktioniert ganz gut. Wir bauen unseren Körper sozusagen aus dem Nichts auf und sorgen dafür, das alles funktioniert, über Jahrzehnte hinweg ein ganzes Leben lang. Ich weiß, wir achten nicht drauf, aber irgendetwas in uns tut das und macht seine Arbeit im Hintergrund. Wir alle sind einzigartige Wesen und bringen es fertig, dieses wunderbare Konstrukt auf diesem Planeten zu erhalten, uns selbst. Und warum soll man denn einem Wesen, daß das alles kann, denn nicht vertrauen können? Warum nicht sich selbst vertrauen? Beginnen sie heute, damit auf sich selbst zu hören und sich zu vertrauen, auf ihre innersten Wünsche und Sehnsüchte, auf das was sie wirklich wollen. Folgen sie ihrer Intuition und ihren Ideen. Das ist das, was erfolgreiche Menschen gemacht haben und was auch sie tun können.

Nr. 331: Selbstvertrauen heißt – Sich selbst vertrauen

Das Selbstvertrauen eines Menschen ist oft entscheidend für seinen persönlichen Erfolg. Es kann in wichtigen Momenten die richtigen Entscheidungen treffen und so den gewünschten Erfolg ermöglichen. Es sorgt für Mut, Elan, Ausdauer und Durchsetzungsvermögen. Eine Steigerung des Selbstvertrauens verbessert die gesamte Lebensqualität.

Goethe hat es sehr treffend gesagt: „Sobald du dir vertraust, sobald weißt du zu leben.“

Wenn sie sich vertrauen, dann sind sie auf dem richtigen Weg, nicht auf dem Weg der anderen, sondern auf ihrem eigenen, richtigen Weg. Auf dem Weg, der der ihre ist. Wir alle bekommen wären unseres Lebens dauernd Ratschläge, Impulse von außen, zuerst von unseren Eltern, von unseren Verwandten, vom Kindergarten, von der Schule, der Politik, den Freunden etc. Das ist nicht alles falsch, es ist vieles Wichtige und Gute dabei. Wenn sie aber einen Weg suchen, der sie zu ihrer Bestimmung führt, zu ihrem wahren Selbst, dann kann nur ein Weg zum Erfolg führen. Der Weg sich selbst und dem, was man denkt, fühlt und empfindet mehr und mehr zu vertrauen. Warum denn nicht mehr auf sich selbst hören? Überlegen sie, wann sie in den letzten 7 Tagen nicht auf sich selbst gehört haben und sich selbst nicht vertraut haben und beginnen sie dies in den kommenden Tagen Schritt für Schritt zu verändern. Hören sie immer mehr auf sich und probieren sie es ruhig aus und sie werden überrascht sein, welche Ergebnisse sie erzielen.

„Es ist nicht genug zu wissen, man muß es auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen, man muß es auch tun!“ (Goethe)

Nr. 313: Wir sind was wir denken

Wenn wir sind, was wir denken, dann sind wir auch, was wir über andere denken. Denn was wir über andere denken, das denken wir ja auch. Es ist bei den universellen Gesetzen wichtig zu verstehen, daß sie absolut sicher wirken und es dazu keine Ausnahmen gibt. Wenn es denn stimmt, wovon ich für mich 100 % überzeugt bin, dann ist es also auch entscheidend, wie wir gedanklich mit unseren Mitmenschen umgehen. Nach dem Gesetz der Entsprechung entsprechen die Menschen, mit denen wir es momentan in unserem Leben zu tun haben, genau den Menschen, die wir angezogen haben. Unsere momentanen Beziehungen sind letztlich aus dem erwachsen, was wir in unserer Vergangenheit angezogen haben. Wenn wir jetzt etwas verändern möchten, dann funktioniert das auf die gleiche Weise, wie es auch in der Vergangenheit funktioniert hat. Es geht nur über die Veränderung unserer Denkweisen. Da sowieso bald Weihnachten ist und sie ja vielleicht auch etwas verbessern möchten, dann möchte ich Ihnen nachfolgenden Vorschlag unterbreiten:

Verschenken sie diese Woche jedem Menschen, den sie, treffen mindestens einen guten und gewinnbringenden Gedanken. Machen sie ihm ein ehrlich gemeintes gedankliches Geschenk.

Da ihr Unterbewußtsein nur ganz gering unterscheiden kann, ob sie etwas über sich selbst oder über eine andere Person denken, ist das ein wunderbarer Schlüssel, auch das Verhältnis zu sich selbst auf wundersame Weise positiv zu gestalten.

Indem Sie sich Gedanken über die Menschen auf eine positive Art und Weise machen, kann das Wunder auch zu ihnen kommen.  Das ist der Nährboden für etwas was sich nachhaltig auf Ihr jetziges Leben auswirken kann. Aber bitte achten sie darauf, nur wirklich ehrlich gemeinte Gedanken zu verschenken. Das Unterbewußtsein und das Universum arbeiten da 100 % exakt. Sie können der Schöpfung nichts vormachen! Sie weiß immer genau, was sie im Herzen wirklich denken. Ja, ich weiß, manchmal ist das auch vielleicht nicht ganz so einfach, aber das ist nun mal der Preis, der zu zahlen ist. Jeder Mensch ist einzigartig und hat irgendetwas Großartiges an sich. Das zu entdecken führt sie zu ihrer eigenen Großartigkeit und ganz nebenbei zu mehr Selbstvertrauen und Lebensfreude.

Entscheiden sie selbst, wie sie ihr Leben in Zukunft gestalten wollen, und beginnen sie noch heute damit, gute Gedanken zu verschenken. Wir sind heute, was wir gestern gedacht haben und werden morgen, was wir heute denken.

Nr. 242: Große und schwierige Aufgaben meistern

Viele Menschen müssen sich im Leben großen und vielleicht schwierigen Aufgaben, Problemen oder Herausforderungen stellen und versuchen diese irgendwie zu meistern. Ein buddhistisches Sprichwort sagt:

Es gibt keine großen und schwierigen Aufgaben,
die sich nicht in kleine, leichte Aufgaben aufteilen ließen.

Überlegen sie sich diese Woche, welche vielleicht großen Aufgaben, Problemen oder Herausforderungen sie vor sich haben. Nehmen sie sich eine vor, schreiben diese auf ein Blatt Papier und beginnen sie diese in kleinere Aufgaben und Schritte zu zerlegen. Schreiben sie einfach auf, was alles passieren müßte, damit die Aufgabe erledigt ist. Was alles notwendig ist, um ihr Ziel zu erreichen. Ordnen sie die Liste einfach von einfach nach schwer und beginnen sie mit der einfachsten Aufgabe zuerst. Sie werden sehen, wie eine Art Dynamik entsteht, die sie einfach immer weiter trägt. Sie beginnen aktiv zu werden und dies führt automatisch zu neuen Chancen und Lösungen. Bleiben sie dran, arbeiten sie eine nach der anderen Teilaufgaben ab und ehe sie es sich versehen, haben sie ihr Ziel erreicht, die Herausforderung gemeistert, das Problem gelöst. Und vielleicht erwacht dann auch ein bisschen mehr Selbstvertrauen und sie packen es an, ihr Leben so zu gestalten, wie sie es wollen. Sie wissen ja jetzt, wie sie jede Herausforderung meistern können. Beginnen sie noch heute und sie werden vielleicht eher dort sein als sie heute vielleicht noch glauben. So könnte das Aufteilen von Problemen und Aufgaben in kleine, leichte Aufgaben der Impuls sein, der sie entscheidend weiterbringt. Vielleicht meinen sie auch, dass gerade jetzt ein guter Zeitpunkt sein könnte anzufangen.

Nr. 211: Gute Gedanken verschenken

Da es Weihnachten ist, kann es einen gute Idee sein wenn sie jede Menge gute Gedanken verschenken.

Warum kann das für sie selbst sehr gewinnbringend sein? Ganz einfach: So wie der Mensch in seinem Inneren ist, so ist auch seine Umwelt zu ihm. Oder wie drinnen so draußen, oder ganz salopp: Wie der Herr so sein Geschärr(Geschirr). Wenn sie wirklich etwas in ihrem Leben verändern möchten, dann beginnen sie damit etwas in ihrem Inneren zu verändern, und zwar in ihrer Art und Weise, wie sie über ihre Mittmenschen denken. Da alle Dinge letztlich geistigen Ursprungs sind, ist die Summe ihrer Gedanken über sich selbst und die Menschen um sie herum ihr Leben.

Ihre Aufgabe für die kommende Woche ist es, jedem Menschen, den sie treffen mindestens einen guten und gewinnbringenden Gedanken zu schenken. Da ihr Unterbewußtsein nur ganz gering unterscheiden kann, ob sie etwas über sich selbst oder über einen andere Person denken, ist das ein wunderbarere Schlüssel, auch das Verhältnis zu sich selbst auf wundersame Weise positiv zu gestalten. Aber bitte achten sie darauf, nur ehrlich gemeinte Gedanken tun ihre Wirkung. Sie können sich selbst und ihrem Unterbewußtsein nichts vormachen. Ja, ich weiß, manchmal ist das auch vielleicht nicht ganz so einfach, aber das ist nun mal der Preis, der zu zahlen ist. Jeder Mensch ist einzigartig und hat irgend etwas großartiges an sich. Das zu entdecken führt sie zu ihrer eigenen Großartigkeit und ganz nebenbei zu mehr Selbstvertrauen und Lebensfreude. Entscheiden sie selbst, wie sie ihr Leben im neuen Jahr gestalten wollen und beginnen sie noch heute damit, gute Gedanken zu verschenken. Ihnen und Ihrer Familie frohe Weihnachten.

Nr. 206: Sich selbst finden

Wenn sie sich selbst finden möchten, dann geht das immer über die Selbstannahme zum Selbstbewusstsein. In der heutigen Zeit sind die Menschen aufgrund der enormen Reizüberflutung nur mit äußeren Dingen beschäftigt. Der Blick nach innen, oder in den Spiegel ist für viele manchmal sehr unangenehm, da wir dazu neigen mit uns selbst viel zu hart ins Gericht zu gehen.

Die Ursachen dafür könnten vielleicht sein:

  • Konditionierung, ungünstige Glaubenssätze, falsche Selbsteinschätzung oder mangelndes Selbstvertrauen?
  • Fehlender Mut, fehlendes Vertrauen, Überforderung oder zu hoch gesteckte Erwartungen?
  • Kein Zutrauen zu sich selbst und den eigenen Fähigkeiten?

Es kann unendliche viele Gründe geben, aber sind die Gründe nicht auch sehr bequem? Vielleicht sind sie auch nur vorgeschoben, um von der eigenen Größe abzulenken? Die Suche nach den Gründen führt nicht zur Selbstfindung. Begeben sie sich ab der kommenden Woche auf den Pfad, auf dem sie sich selbst finden können. In unserem Leben wollen wir alle mehr oder weniger das Gleiche, wir wollen alle glücklich, gesund und wohlhabend sein. Diese 3 Dinge sind aber auch sehr persönlich, Glück z.B ist eine Gefühl in unserem Inneren und dieses finden wir nur dann dauerhaft, wenn wir uns selbst besser kennen und uns als das annehmen, was wir sind. Das ist der Beginn! Lenken sie ihren Blick nach innen zu sich selbst. Denken sie vielleicht einmal darüber nach, wie sie es geschafft haben, ihren ganzen Körper zu bauen? Ein Wunderwerk der Biologie an der Spitze der Schöpfung. Wenn jemand solch großartiges geleistet hat, dann muss da doch was sein oder?

Arbeiten sie in der kommenden Woche mehr und mehr ihre Einzigartigkeit heraus:

  • Was macht mich ganz besonders aus?
  • Was macht mir persönlich wirkliche Freude?
  • Was ist mir persönlich wirklich wichtig?
  • Wo liegen meine Stärken?
  • Was habe ich alles schon in meinem Leben geleistet.
  • Worin bin ich einzigartig?

Diese Fragen helfen ihnen, sich mehr und mehr selbst zu finden. Sich selbst annehmen ist dann die logische Folge und das führt sie zu mehr Selbstvertrauen und ihrem ganz persönlichen Glück und Erfolg. Sich selbst finden heißt der wirkliche Weg, auf dem wir alle sind.

Nr. 192: Sich selbst mehr vertrauen

Der einzige Mensch auf dieser Erde, der sie wirklich genau kennt sind sie selbst. Es gibt einfache Zusammenhänge, die man verstehen muss, damit man erkennen kann wie sich die Dinge in Wirklichkeit verhalten:

  1. Jeder Mensch ist zu 98% nur mit sich selbst beschäftigt.
  2. Die Aktionen und Intentionen eines Menschen sind zu 98% zum eigenen Vorteil. Das bedeutet, dass die Motivation einer jeden Handlung in Wirklichkeit der Verbesserung der eigenen Situation dienen soll.
  3. Jedes Urteil eines Menschen ist im höchsten Maße subjektiv, es  ist immer nur für den Menschen selbst richtig oder falsch. Richtig oder falsch ist immer auch eine Frage des Standpunktes.

Es würde mir nicht schwer fallen, weitere Punkte aufzuführen. Aber die meisten werden hieraus erkennen, dass es zumindest weitgehend stimmt und sich darüber klarer werden, dass letztlich kein anderen Mensch wissen kann, was für sie gut oder schlecht ist. Wie kann auch ein andere Mensch sie besser kennen, wenn er zu 98% mit sich selbst beschäftigt ist. Das könnte auch bedeuten, dass er nur zu maximal 2% weiß, was für sie gut ist.  Darüber würde ich an ihrer Stelle diese Woche vielleicht ein bischen mehr nachdenken als bisher. Machen sie sich diese Woche klar, was sie wirklich in ihrem Herzen wollen und überlegen sie, was sie tun können um diesem Ziel näher zu kommen. Beginnen sie mehr und mehr auf sich selbst zu hören und ihre Meinung mehr und mehr zu achten.  Das führt zu Selbstachtung und mehr Selbstvertrauen.

Nr. 182: Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein

Was denken sie in Bezug auf sich selbst oder ihr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein? Es ist einfach nachgewiesen, dass Menschen, die sich wohl in ihrer Haut fühlen gesünder, leistungsfähiger und erfolgreicher sind. Wohl in sich selbst fühlt man sich, wenn man sich genau so annimmt wie man ist. Wenn man sich selbst erlaubt, so zu sein wie man ist. Letztlich ist der Selbstbewusst, der sich selbst bewusst ist. Selbstvertrauen hat der, der sich selbst traut. Beides führt zu innerem Wohlergehen und mehr Zufriedenheit. Deshalb kann ihnen die nachfolgende Übung helfen, Stück für Stück zu mehr Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und innerer Zufriedenheit zu kommen.

Jedes Mal, wenn sie in der kommenden Woche einen Spiegel sehen oder in einen Spiegel hineinschauen haben sie die Aufgabe, mindestens 3 positive Dinge an sich selbst wahrzunehmen. Schreiben sie dann jeden Abend mindestens 7 Dinge auf, die sie über den Tag verteilt positiv an sich selbst wahrgenommen haben. Für Menschen, die das nicht gewohnt sind, kann das zuerst in wenig komisch sein, aber je mehr sie es tun, desto besser klappt es und desto wohler können sie sich vielleicht damit fühlen. Erlauben sie sich einfach ein bisschen mehr nett zu sich selbst zu sein und richten ihre Aufmerksamkeit auf ihre positiven Seiten. Viele haben ja vielleicht ihr ganzes Leben nur Kritik und sonstige negative Dinge gesucht, gerade dann wird es höchste Zeit einen Ausgleich zu schaffen, denn da wo es Negatives gibt, gibt es genauso viel Positives. Diese einfache Übung wird ihnen helfen ihr Selbstbewusstsein dauerhaft Schritt für Sachritt aufzubauen und zu stärken. Fangen sie am besten gleich damit an. Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen stärken lohnt sich immer.

Nr. 158: Zu dem Menschen werden, der sie sein möchten.

Heute ist Nikolaus Abend und eine gute Zeit, um etwas mehr über das letzte Jahr nachzudenken. Das Jahr neigt sich dem Ende und das Weihnachtsfest steht schon bald vor der Tür. Am besten wäre es, wenn sie vielleicht über sich selbst ein wenig nachdenken würden.

  • Welcher Mensch würden Sie gerne sein?
  • Was brächten Sie, damit Sie genau der Mensch sein könnten, der sie sein möchten?
  • Brauchen sie vielleicht mehr Mut, mehr Selbstvertrauen, Entschlossenheit oder Stärke?
  • Müssten sie sich weiterbilden oder vielleicht umziehen?
  • Welche Eigenschaften bräuchten sie noch und wie können sie das Ganze bekommen?
  • Wie würden sie im Detail davon profitieren?
  • Wie würde es sich für sie anfühlen so zu atmen, zu sprechen, zu tun, zu fühlen, was sie möchten?
  • Wo in ihrem Körper würden sie das alles fühlen?

Begeben sie sich einfach einmal in die Vorstellung wie das wäre. Nehmen sie die Sache nicht zu ernst, gehen sie ganz locker dran und wenn sie möchten, beantworten sie die ganzen Fragen schriftlich und begeben sich pro Tag in der kommenden Woche mindestens 10 Minuten in die Vorstellung, der Mensch zu sein, der sie sein möchten. Sie wissen ja, nach dem Gesetz der Anziehung schafft Vorstellung Wirklichkeit. Sie legen damit den Samen für ihr zukünftiges Leben. Beginnen sie dann sich zu überlegen, was sie tun könnten, um ihren Zielen näher zu kommen und beginnen sie eine wunderbare Reise. Sie können jetzt sofort damit anfangen zu dem Menschen zu werden, der sie sein möchten.

Pages: 1 2 3 Next