Schlagwort-Archive: Veränderung

Nr. 357: Den Vorteil im Nachteil erkennen.

Jeder von uns macht öfters im Leben negative Erfahrungen. Vielleicht macht man einen Fehler, ein Vorhaben mißlingt, eine Beziehung geht zu Bruch, ein Geschäft klappt nicht, man ist krank, man entdeckt, daß man hintergangen worden ist oder es passiert sonst irgendetwas. Oft führen solche Vorkommnisse zu Ärger, Streß, Niedergeschlagenheit, Wut, Bitterkeit und Unruhe, was auch sehr verständlich sein kann.
Jede Medaille hat aber auch zwei Seiten und obwohl man vielleicht meint, daß das Schicksal mit einem Karussell fährt, ist in jedem Nachteil auch ein Vorteil versteckt. Wichtig ist, das Leben geht so oder so weiter, ganz egal ob Sie sich ärgern oder Trübsal blasen oder nicht. Was wäre, wenn der Vorteil der Situation genau das wäre, was ihnen und ihrem Leben einen entscheidenden Impuls geben kann? Es geht darum, die Dinge zu überwinden und wieder nach vorne zu schauen.

Denken sie über die Situation nach, vielleicht hat ihnen das Ganze ja geholfen….

  • sich ihrer persönlichen Stärken bewußter zu machen und sie stärker und sicherer werden.
  • gewisse Dinge in Ihrem Leben mehr schätzen zu lernen und bewußter damit umzugehen.
  • wichtige Beziehungen zu stärken und klüger und erfahrener zu werden.
  • eine schlechte Beziehung zu beenden und zuversichtlicher in die Zukunft zu gehen.
  • sich endlich zu versöhnen und Mitgefühl und Verständnis zu entwickeln.
  • eine neue Beziehung zuzulassen und wichtige Schritte zu gehen.
  • aufzuwachen und endlich die notwendigen Veränderungen durchzuführen.

Wie dem auch sei, ihr Leben kann aus jeder Situation heraus besser werden. Wenn sie ehrlich zu sich selbst sind und das Gute erkennen, können sie gestärkt aus jeder Situation hervorgehen und reicher und zufriedener werden. Das Leben ist immer genau das, was sie von ihm denken.

Nr. 313: Wir sind was wir denken

Wenn wir sind, was wir denken, dann sind wir auch, was wir über andere denken. Denn was wir über andere denken, das denken wir ja auch. Es ist bei den universellen Gesetzen wichtig zu verstehen, daß sie absolut sicher wirken und es dazu keine Ausnahmen gibt. Wenn es denn stimmt, wovon ich für mich 100 % überzeugt bin, dann ist es also auch entscheidend, wie wir gedanklich mit unseren Mitmenschen umgehen. Nach dem Gesetz der Entsprechung entsprechen die Menschen, mit denen wir es momentan in unserem Leben zu tun haben, genau den Menschen, die wir angezogen haben. Unsere momentanen Beziehungen sind letztlich aus dem erwachsen, was wir in unserer Vergangenheit angezogen haben. Wenn wir jetzt etwas verändern möchten, dann funktioniert das auf die gleiche Weise, wie es auch in der Vergangenheit funktioniert hat. Es geht nur über die Veränderung unserer Denkweisen. Da sowieso bald Weihnachten ist und sie ja vielleicht auch etwas verbessern möchten, dann möchte ich Ihnen nachfolgenden Vorschlag unterbreiten:

Verschenken sie diese Woche jedem Menschen, den sie, treffen mindestens einen guten und gewinnbringenden Gedanken. Machen sie ihm ein ehrlich gemeintes gedankliches Geschenk.

Da ihr Unterbewußtsein nur ganz gering unterscheiden kann, ob sie etwas über sich selbst oder über eine andere Person denken, ist das ein wunderbarer Schlüssel, auch das Verhältnis zu sich selbst auf wundersame Weise positiv zu gestalten.

Indem Sie sich Gedanken über die Menschen auf eine positive Art und Weise machen, kann das Wunder auch zu ihnen kommen.  Das ist der Nährboden für etwas was sich nachhaltig auf Ihr jetziges Leben auswirken kann. Aber bitte achten sie darauf, nur wirklich ehrlich gemeinte Gedanken zu verschenken. Das Unterbewußtsein und das Universum arbeiten da 100 % exakt. Sie können der Schöpfung nichts vormachen! Sie weiß immer genau, was sie im Herzen wirklich denken. Ja, ich weiß, manchmal ist das auch vielleicht nicht ganz so einfach, aber das ist nun mal der Preis, der zu zahlen ist. Jeder Mensch ist einzigartig und hat irgendetwas Großartiges an sich. Das zu entdecken führt sie zu ihrer eigenen Großartigkeit und ganz nebenbei zu mehr Selbstvertrauen und Lebensfreude.

Entscheiden sie selbst, wie sie ihr Leben in Zukunft gestalten wollen, und beginnen sie noch heute damit, gute Gedanken zu verschenken. Wir sind heute, was wir gestern gedacht haben und werden morgen, was wir heute denken.

Nr. 308: Akzeptanz und Eigenliebe

Btte erlauben sie mir nachfolgende Fragen:

  • Wer hilft Ihnen, wenn sie sich selbst nicht helfen?
  • Wer glaubt an sie, wenn sie nicht an sich glauben?
  • Wer soll sie akzeptieren, wenn sie sich selbst nicht akzeptieren?

Sicher, wir alle haben Fehler, wir haben dunkel und helle Seiten. Das ist bei Menschen so. Jeder hat Schwächen und Stärken. Wahre Stärke erwächst aus unseren Schwächen. Indem wir unsere Schwächen annehmen können, können wir stärker werden. Wenn sie sich annehmen und akzeptieren, so wie sie sind, werden sie akzeptiert.

Schreiben sie diese Woche ihre 7 größten Schwächen auf und bilden damit Sätze gem. nachfolgendem Beispiel.

Ich mache nicht, was ich mir vorgenommen habe.

wird zu:

Ich akzeptiere und liebe mich, auch wenn ich nicht immer tue, was ich mir vorgenommen habe.

Ich bin nicht gut genug zu gewinnen

wird zu:

Ich akzeptiere und liebe mich, auch wenn ich nicht gut genug bin zu gewinnen.

Lesen sie die gebildeten Sätze morgens und abends. Diese Übung fördert Ihre Selbstakzeptanz und Eigenliebe. Und alles was man liebt und schätzt, wächst und wird größer. Wachsen sie und werden sie zu dem Menschen, der in ihnen steckt. Einzigartig und großartig, auch wenn sie es vielleicht bis heute noch nicht wirklich in sich entdeckt haben. Fühlen sie die Veränderung, nehmen sie wahr, was sich alles dadurch verändern kann. Es lohnt sich, vielleicht mehr als sie denken.

 

Nr. 300: Selbstannahme – freundlich mit sich umgehen

Wie behandeln sie sich selbst? Es ist in vielen Menschen ein schädlicher Ansatz verankert, der sie am wirklichen Weiterkommen hindert. Wichtig ist, dass man das erkennt und dann etwas daran verändert.

Wie oft haben sie vielleicht tief in ihnen Gedanken wie:

  • Ich bekomme das eh nicht auf die Reihe
  • Immer geht etwas schief
  • Warum ich
  • Ich traue mich nicht
  • etc……

Hilft das überhaupt? Nein, ich behaupte auf keinen Fall. Es bringt überhaupt nichts, sich selbst zu kritisieren. Wenn sie das tun, dann sägen sie sich selbst den Ast ab, auf dem sie sitzen. Die einzige stabile Größe in Ihrem Leben sind sie selbst und wenn sie dieses Fundament angreifen, wie können sie dann selbstsicher werden? Wer soll sie gut behandeln, wenn sie es selbst nicht tun? Wer soll ihnen vertrauen, wenn sie sich selbst nicht vertrauen? Wer soll zu ihnen stehen, wenn sie es selbst nicht tun?

Für jede positive Veränderung ist Freundlichkeit zu sich selbst oder auch die Selbstannahme der erste, entscheidende Schritt. Nur sie können das für sich selbst tun. Nehmen sie sich diese Woche jeden Tag ein bisschen mehr an, stehen sie zu sich selbst und beginnen sie ab sofort freundlich und wohlwollen, ja sogar unterstützend mit sich selbst umzugehen. Und wenn sie das tun, dann können es die anderen auch tun und ihre Welt kann sich verändern. Von innen nach außen!

Nr. 295: Durchhalten – Schwierigkeiten überwinden

Wenn sie wirklich etwas verändern oder erreichen wollen, geht das nur, wenn sie durchhalten und Schwierigkeiten überwinden.  Das ist der Preis der zu zahlen ist. Viele Menschen lasse sich von Schwierigkeiten entmutigen und geben auf. Erfolgreiche Menschen sind letztlich nur einmal mehr aufgestanden als hingefallen, sie haben durchgehalten und Schwierigkeiten überwunden. Wenn sie etwas wirklich beherrschen möchten, dann ist es immer so, daß sie es am Anfang nicht so gut können und mit jedem Tun immer besser werden. So war es als sie zu Laufen angefangen haben, als sie auf das Rad gestiegen sind, als sie ein Instrument gelernt haben, beim Autofahren, beim Küssen, beim Sport, im Beruf und überall sonst. Es mag sein, daß sich Veränderungen am Anfang etwas fremdartig anfühlen, daß Neues zuerst ungewohnt ist und man vielleicht auch Angst hat etwas verkehrt zu machen. Aber je mehr sie es tun, desto sicherer werden sie und je sicherer sie werden, desto einfacher kann es auch sein. Alle großartigen Leistungen sind durch viele Versuche entstanden, durch Fähigkeiten, die sich die Menschen über Jahre angeeignet haben. Viele sehen nur das Ergebnis und nicht die Stunden des zweifelns, die unendlich vielen Versuche und das vielleicht harte Training. Heute weiß man, daß man die Dinge beim Tun lernt. Indem man es so lange tut, bis man Meister seines Faches ist und dann auch die Früchte seiner Arbeit ernten kann. Hartnäckigkeit und Durchhalten ist das, was wirklich zählt. Indem sie die auftretenden Schwierigkeiten überwinden werden sie immer besser, es sind letztlich nur wichtige Erfahrungen, die sie machen, um besser zu werden. Und eines ist auch klar. Nur wer etwas tut, kommt weiter und wer etwas tut, der wir auch vor Herausforderungen gestellt, an denen er wachsen und besser werden kann. Sie müssen bereit sein, den Preis zu zahlen, das zu tun was notwendig ist. Je mehr sie das berücksichtigen, je mehr sie durchhalten und Schwierigkeiten überwinden, desto schneller erreichen sie ihre Ziele und desto leichter und angenehmere ist dann ihr Leben.

Nr. 248: Veränderung beginnt im Inneren

Jede Veränderung beginnt im Inneren. Vielleicht möchten Sie gerne die Welt oder Ihre Beziehungen verändern und wissen nicht genau wie. Viele Menschen versuchen ihr ganzes Leben lang die Menschen nach ihren Vorstellungen zu verändern oder versuchen Dinge im Leben in den richtigen Zustand zu bringen. Sie rennen herum und machen und tun. Sie sind täglich damit beschäftigt irgendwelche Probleme zu lösen, sie beklagen sich über ungünstige Geschehnisse und beschweren sich über andere Menschen, die es ihnen schwermachen oder im Leben schwergemacht haben. Sie möchten den Menschen vorschreiben, wie sie sich verhalten sollen, sich selbst aber nichts vorschreiben lassen. Komischer(logischer-)weise wird es diesen Menschen nie gelingen ein wirklich erfülltes und glückliches Leben zu leben und sich selbst viele Wünsche und Träume zu verwirklichen. Sie fühlen sich vielleicht sogar wie in einem Hamsterrad und einige davon sind nahe am Burnout. Sie können die Welt niemals im Äußeren verändern, wenn sie nicht wirklich bereit sind, sich im Inneren zu verändern. Jede Veränderung beginnt im Inneren. Wenn sie Menschen verändern möchten, dann beginnen sie damit, sich in ihrem Verhalten gegenüber ihren Mittmenschen zu verändern. Möchten sie, daß die Menschen zu ihnen freundlicher sind, dann beginnen sie zuerst damit freundlicher gegenüber den Menschen zu sein. Wenn sie jemanden benötigen, um weiterzukommen, dann geben sie ihm auch, was er braucht. Wenn sie mehr geschätzt werden möchten, dann beginnen sie damit, die Menschen mehr zu schätzen. Alles was sie schätzen und lieben vermehrt sich. Die Gesetze des Universums und jeden Erfolges sind klar und eindeutig, ganz egal, was ihr Ego dazu sagt oder nicht sagt.

Es liegt nur an ihnen sich all ihre Wünsche und Träume zu erfüllen, sie haben es selbst in der Hand. Niemand anderes kann es für sie tun oder wird es je für sie tun. Beginnen sie diese Woche damit, sich im Inneren zu verändern und die Welt wird sich vielleicht das erste Mal in ihrem Leben so verändern, wie sie es möchten.

Nr. 246: Bewusstes Erschaffen- Wünsche wahr werden lassen.

Nach dem Gesetz der Anziehung werden alle Wünsche und Vorstellungen in unseren Gedanken vorherrschend sind zu unserer Wirklichkeit. Dies klappt jedoch nicht immer. Wenn das so ist, dann fehlt der wirkliche Treibstoff, die Energie zur Verwirklichung. Es sind zwei Schlüssel unbedingt notwendig um wirkliche Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Sie Ihre Ergebnisse wirklich verbessern wollen, dann beginnen sie ihre Wünsche und Ziele mit allen Sinnen zu genießen, das ist der erste Schlüssel. Bringen sie alle Emotionen mit ins Spiel, die sie haben werden, wenn ihre Wünsche wahr geworden sind. Ein Wunsch ohne gefühlte Emotionen ist wie eine leere Hülle. Sie hat keine Kraft und Energie zur Entfaltung. Jetzt mag der eine oder andere vielleicht sagen, ich kann es mit nicht richtig vorstellen, ich sehe nichts oder kann nichts empfinden. Sich ein kommendes Weihnachtsgeschenk vorzustellen, wie es ein Kind tut, das kann jeder, das ist schon alles was wir benötigen. Erinnern sie sich an die Vorfreude, die sie als Kind empfunden haben, all diese Emotionen sind in ihren Zellen gespeichert, lasse sie diese Freude wieder zu, damit sie in ihr Leben treten kann. Verbinden sie ihre Wünsche und Ziele mit dieser Freude und positiven Emotion, stellen sie sich ihr Lachen vor, wenn sie ihr Ziel erreicht haben. Mit wem werden sie es teilen? Wo empfinden sie die meisten Freude in ihrem Körper? Wie riecht und schmeckt es, wenn sie ihr Ziel erreicht haben? Nehmen sie es mit allen Sinnen wahr und es kann in Ihrem Leben wahr werden.

Die Dankbarkeit ist der zweite Schlüssel. Nur wer dankbar ist, dem wir gegeben. Lesen sie dazu den letzten Wochentipp. Es geht darum, wirkliche Dankbarkeit zu erzeugen. Ja in dem Gefühl der Dankbarkeit richtig zu schwelgen. Es kann nicht genug sein. Viele Menschen auf der Welt haben nicht einmal ein Dach über dem Kopf, frisches Wasser, eine Toilette, genügend Kleidung und Nahrung. Das alles ist uns allen in die Wiege gelegt worden. Viele beschweren sich auf sehr hohem Niveau. Ich will nicht sagen, dass hier alles ok ist. Etwas mehr Dankbarkeit für all die Dinge die für uns selbstverständlich sind, das kann jeder geben und ist auch nicht zu viel verlangt.

Stellen sie sich einmal vor, sie haben zwei Kinder, das eine nörgelt an allem herum und obwohl es alles hat, beschwert es sich jeden Tag nur über das, was es nicht hat, wenn sie ihm etwas zu essen geben, beschwert es sich, wenn es im Winter in einer warmen Wohnung ist, beschwert es sich, wenn es zu Schule geht, beschwert es sich. Haben sie wirklich Lust und Freude einem solchen Kind eine Freude zu bereiten? Das zweite Kind ist sehr dankbar, es schätzt alles was es hat und freut sich über jede Kleinigkeit. Es bedankt sich täglich für das gute Mittagessen und sie sehen auch für Kleinigkeiten jedes Mal ein ehrliches Lächeln in seinem Gesicht. Macht es Freude einem solchen Kind etwas zu schenken? Nun stellen sie sich einmal vor, sie sind Schöpfer eines Universums und haben viele Kinder, denen sie etwas Gutes tun möchten? Muß ich noch mehr sagen?

Sie haben beide Schlüssel zur Verwirklichung Ihrer Wünsche und Ziele in ihrer Hand, beginnen sie diese Woche beide gleichzeitig zu nutzen und vielleicht kann auch in ihrem Leben eine wunderbare Veränderung eintreten. Vielleicht können sich dann Dinge zum Positiven wenden, von denen sie gar nicht gedacht haben, das es möglich sein kann. Lassen Sie sich einfach überraschen.

Nr. 191: Veränderung heißt verändern

Wenn sie im Leben mit dem, was momentan beruflich, partnerschaftlich oder gesundheitlich ist nicht zufrieden sind wie sie es gerne wären, dann haben sie wie jeder Mensch die Möglichkeit etwas zu verändern. Und wenn sie etwas verändern möchten, müssen sie auch etwas in dem Bereich verändern, in dem sie eine Veränderung wünschen.

Ein Zitat von Albert Einstein bringt auf den Punkt was aber meist passiert:
“Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen; dass sich etwas ändert.”

Die meisten Menschen beschweren sich, dass dies oder jenes nicht in Ordnung ist und hoffen, das durch das Beschweren irgendetwas besser wird. Durch Beschweren wird nichts besser. Es zieht mehr ungünstige Umstände und Ereignisse an, die zu erneutem Beschweren führen. Überlegen sie sich genau, was sie diese Woche verbessern möchten und dann beginnen sie etwas zu verändern. Das ist der einzige Weg, den es gibt. Überlegen sie sich ganz konkret, was sie tun können, damit der Zustand besser werden kann. Und dann – dann tun sie es einfach.

Nr. 188: Der Glaube versetzt Berge

Ein Sprichwort sagt dazu: Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzt, dann ist das immer nur der Glaube an sich selbst. Auch in der Bibel steht, dass Euch nach Eurem Glauben geschieht.
Es ist also eminent wichtig, was sie von sich selbst glauben.

Hier der Tipp für diese Woche:

Schreiben Sie einfach 10 Dinge auf, die sich von sich selbst glauben.

Alle positiven Dinge können sie so lassen. Sind Dinge dabei, die sie gerne verändern möchten, dann beginnen sie damit daran zu arbeiten indem sie sich überlegen wie die Dinge sein sollten, damit sie damit zufrieden sind. Dann überlegen sie sich, was sie tun könne, damit die Veränderung in ihr Leben treten kann. Und nun, tun sie jeden Tag einen kleine Schritt in genau diese Richtung. Beginnen sie sich zu verändern und es wird geschehen, wie sie glauben. Indem sie daran arbeiten und kleine Schritte tun, verändert sich ihr Glaube und ihr Leben. Es liegt einzig in ihrer Hand. Glaube versetzt Berge –  wann beginne sie damit ihre Berge zu versetzten?

Nr. 185: Platz für Neues schaffen.

Ab und zu ist es an der Zeit Altes loszulassen und Platz für Neues zu schaffen. Genau wie in unseren Gedanken schleppen die meisten Menschen viele Dinge mit, die sie nicht mehr brauchen oder benötigen. Diese Dinge und Gedanken hatten in unserer Vergangenheit meist einen nützlichen Zweck erfüllt, werden aber heute nicht mehr gebraucht, ja vielleicht hindern sie sogar. Das Leben ist aber Veränderung und Bewegung und solange die alten Dinge noch ihre Plätze belegen, ist kein Platz für Neues. Solange ihre Gedanken noch an der Vergangenheit festhalten, ist wenig Platz für Veränderung.

Überlegen sie sich in der kommenden Woche, was sie Altes loslassen können und geben sie die Dinge weg, die sich nicht mehr brauchen. Misten sie ihren Keller aus, schauen sie in ihren Kleiderschrank, Schuhschrank, unterm Bett und überall in ihrer Wohnung, was sie alles nicht mehr brauchen und geben sie es weg. Sie können es ja Menschen geben, die es vielleicht brauchen können. Dies erleichtert ihre Seele und sie werden erkennen, dass das äußere Loslassen auch einen gewissen Effekt in ihrem Inneren auslöst. Es entsteht Platz für Neues und sie werden vielleicht auch merken, wie viele alte Gedanken auch verschwinden können. Der frische Wind hilft ihnen und sie können freier durchatmen. Wie drinnen so draußen sagt das Gesetz der Entsprechung. Und indem sie in ihrer äußeren Welt Platz für Neues schaffen, schaffen sei auch Platz für Neues in ihrer inneren Welt. Und vielleicht ist genau dies der wichtige Impuls, auf den sie bislang gewartet haben. Beginnen sie noch heute damit, wenn sie auch das Gefühl haben etwas für ihr Glück und ihre innere Zufriedenheit verändern zu wollen. Jetzt in diesem Moment beginnt der Rest ihre Lebens und alleine sie, ja genau sie, können es gestalten.

Pages: 1 2 3 Next