Schlagwort-Archive: Wirklichkeit

Nr. 344: Leben oder gelebt werden.

Ist das was sie den ganzen Tag, tun auch das, was sie wirklich in ihrem Herzen tun wollen? Und wenn nein, warum tun sie es dann? Ist das, was sie in ihrem Leben derzeit sind, auch das was sie in Wirklichkeit sein wollen? Leben sie sich selbst oder spielen sie vielleicht eine oder sogar mehrere Rollen? Und wenn sie eine Rolle oder viele Rollen spielen, wer ist dann ihr Regisseur? Wer hat die Hauptrolle? Ich hoffe doch sie!
Und wenn sie noch nicht die Hauptrolle spielen und die Regie übernommen haben, dann könnte das vielleicht ein Hauptgrund dafür sein, daß etwas nicht so läuft, wie sie es möchten. Denn dann haben die anderen die Regie und sie vielleicht nur eine Nebenrolle in ihrem eigenen Film.
Ich selbst habe lange Jahre meines Lebens damit verbracht, anderen die Regie zu überlassen. Ich habe das getan, was andere für gut und richtig erachteten und nicht das, was ich im Herzen tun wollte. Ich mußte erkenne, solange ich nicht die Regie übernehme und meinen Platz als Hauptrolle in meinem Leben angenommen hatte, solange hat sich nichts wirklich zu Besseren verändert. Zum Besseren für mich. Und wenn es mit gut geht, dann ist das auch gut für mein Umfeld. Dann bin ich in meiner Kraft, fühle mich wohl und die Welt hat was von mir.
Hier mein Tipp für die kommenden Tage:
Beginnen sie ab sofort die Hauptrolle in ihrem Leben einzunehmen, das ist der Platz, der ihnen schon immer zugedacht war. Das ist ihr Platz, den sie in ihrem Leben einzunehmen haben. Sie können selbstverständlich weiterhin eine Nebenrolle spielen und ihre einzigartigen Fähigkeiten und Talente verkümmern lassen. Das mag sich kraß anhören, trifft den Nagel aber genau auf den Kopf. Sie haben die Wahl. Was möchten sie lieber spielen? Die Hauptrolle oder eine Nebenrolle. Das ist der Weg, wie sie die Spreu vom Weizen trennen. Das ist der Unterschied, auf den es ankommt.
Was könnte sie noch daran hindern jetzt ab sofort in ihrem Leben ihren zugedachten Platz einzunehmen und ihre Hauptrolle zu spielen? Gibt es da irgendetwas, was sie dran hindert? Sind sie glücklich damit? Möchten sie das wirklich so belassen? Entscheiden sie sich heute noch für sich selbst und beginnen sie noch heute damit das zu tun, was zu tun ist. Früher oder später werden sie das vielleicht Selbst erkennen, genauso, wie es viele erfolgreiche Menschen vor ihnen erkannt haben, also warum nicht jetzt gleich? Machen auch sie den Schritt vom Gelebtwerden zum Leben.

Nr. 328: Das Denken in die richtige Richtung lenken.

Wenn sie sich gerade dabei ertappt haben, wie sie vielleicht über etwas grübeln und darüber nachdenken, wie eine ungünstige Situation passiert ist, dann haben sie sich soeben dabei erwischt, wie eine Gedanke versuchst ihr Leben zu bestimmen. Ganz egal wie sie es gedacht haben und welche Überzeugungen sie dabei als richtig erkannt haben, oder denen sie gefolgt sind, sie sind es, die sich in ihr Leben drängen möchten. Und wenn sie sich geärgert haben, daß etwas nicht geklappt hat und überzeugt sind, daß sie es nicht besser verdient haben, dann manifestieren sie genau das in ihrem Leben.

Ich weiß wir sind vielleicht so erzogen worden und haben es so gelernt. Aber könnte das vielleicht ein Grund sein, warum sich Dinge nicht verändern? Gedanken und Überzeugungen schaffen Wirklichkeit. Es geht nicht darum, zu sagen, daß etwas Unangenehmes angenehm ist, das nennt man Verdrängung und Verschiebung. Es geht darum, daß sie beginnen die Situation zu erfassen und darüber nachdenken, wie sie diese Situation zu ihrem Vorteil nutzen können. Bereits Goethe hat gesagt, die Steine, die man mir in den Weg legt, aus denen kann ich was Schönes bauen. Wie recht er doch hat!

Gehen sie diese Woche konstruktiv mit den Situationen um und überlegen sich für alles, was ihnen nicht so gut gefällt, etwas wie sie diese Situation verbessern und verändern können. Kleine Schritte sind besser als gar keine. Lenken sie ihr Denken immer mehr in die richte Richtung, konstruktiv, nach Lösungen suchend. Nur wer Lösungen sucht, kann auch welche finden.

Nr. 327: Wie wir unsere Welt erschaffen

Ja, es wird viel geschrieben und viel über dieses Thema publiziert. Bereits im Altertum wußte man, das uns nach unserem Glauben geschieht. Vorstellung schafft Wirklichkeit. Das, was wir den ganzen Tag denken, sind wir. Viel tun das einfach ab, weil sie es nicht richtig verstehen wollen oder können.

Zumindest seit es die Quantenphysik gibt, scheint das alles auch wissenschaftlich bestätigt zu sein. Hier ein kurzes Video eines Wissenschaftlers, der sehr gut erklärt wie wir unsere Wirklichkeit erschaffen.

Und wenn es wirklich so ist, dass wir es sind, dann können wir es auch verändern, wie wir es möchten. Wir müssen nur lernen unsere Gedanken zu ordnen und uns mehr auf das konzertieren, was wir wirklich möchten. Das, was wir uns wünschen in unserer Vorstellung und im Geist fühlen und erleben. Und wenn sie es so tun, dann erschaffen sie ihre eigene Welt. Kreieren sie diese Woche ganz bewußt aus dem Meer aller Möglichkeiten Ihre eigene Wirklichkeit, den Schüssel dazu tragen sie ins sich selbst.

Nr. 316: Wer wir sind

Wer sind wir ist vielleicht für Sie nicht so interessant. Für sie ist vielleicht interessanter wer sie sind. Ja, sie wissen, wer sie sind, sie wissen wie sie heißen, wo sie wohnen, wie groß sie sind, welche Schuhgröße sie haben usw. Aber wissen sie wirklich wer sie sind? Welche Art von Wesen? Mit welchen Kräften ausgestattet? Was sie wirklich zu leisten vermögen? Es mag verrückt klingen, was ich ihnen jetzt gleich schreiben werde, aber was ist, wenn es wirklich so wäre? Ich weiß nicht ganz genau, ob es wirklich so ist, wie ich es gleich schreiben werde, aber für mich persönlich ist es so. Ich glaube daran und dieser Glaube hat vor vielen Jahre mein Leben verwandelt. In einer Art und Weise, wie ich es nie vermutet hätte.

Was wäre, wenn sie alles um sich herum erschaffen hätten und Spaß und Freude zu erleben? Der eine oder andere wird vielleicht einwenden, aber was haben denn die Probleme, die ich im Leben habe mit Freude zu tun? Wie fühlen sie sich, wenn sie Schwierigkeiten überwunden haben und ein Ziel erreicht haben? Gut oder? Und wenn es zu leicht war, könnte es sein, daß es vielleicht sogar langweilig war? Was wäre eine Achterbahn ohne den Adrenalin-Kick? Was wäre ein Abenteuer, bei dem nichts passiert? Was wäre, wenn sie alles schon im Vorfeld genau wüßten? Für mich wäre es langweilig. Und welche Spiel sind die besten? Doch die mit Spannung und Herausforderungen. Was wäre, wenn sie ihr Leben genau so geplant hätten? Um sich zu erfreuen, Erfolge zu feiern und sich immer neuen Herausforderungen zu stellen. Sich weiterzuentwickeln und viel Neues zu lernen? Jeden Tag einen komplett neuen Tag zu haben um diesen zu leben und sich daran zu erfreuen. Unser Leben ist ein solches Geschenk. Vielleicht sogar das größte Geschenk, daß sie sich selbst je gemacht haben. Und wenn das so wäre, wie ich es ihnen gerade beschrieben habe, was würden sie dann in der kommenden Woche tun? Und genau das ist die Frage, die sie dazu führt, ein Leben voller Freude und neuer Erfahrungen zu gestalten. Viel Spaß dabei. Und wenn sie dabei ein klein bißchen ,mehr von sich kennenlernen und die Antwort auf die Frage „Wer wir sind“ ein bißchen klarer wird, dann wissen sie auch mehr darüber wer sie in Wirklichkeit sind.

Nr. 302: Was Probleme mit Steinen zu tun haben.

Das Wort Problem kommt aus den griechischen und heißt wörtlich übersetzt in etwa „Die Götter werfen uns einen Stein vor die Füße“. Es geht dabei um eine Aufgabe, an der wir wachsen und uns entwickeln können. Wenn sie es so wollen, dann ist das ganze Leben eine Abfolge von Aufgaben, die uns zeigen, wo wir im Moment stehen und was wir noch verbessern können. Es mag sein, daß Streit am Arbeitsplatz oder mit dem Partner, Krankheit, Unglück, ein Unfall, eine finanzielle Herausforderung, eine Auseinandersetzung oder ein tieferes Problem, sehr unangenehme sein können. Es spiegelt aber immer die Situation wieder, in der wir uns gerade befinden. Es ist wie eine Momentaufnahme. Viele sind es gewohnt das Leben dual zu betrachten, also von mindestens zwei Seiten. Oben und unten, gut oder schlecht, schmutzig oder sauber, hinderlich oder weiterführend. Alles im Leben hat immer zwei Seiten und genauso ist ein Problem nur eine Seite der Medaille. Vielleicht waren wir Täter oder sind Opfer? Dann ist auch immer jemand daran schuld, warum meistens die anderen? Und gibt es vielleicht auch eine andere Interpretation? Viele Untersuchungen haben herausgefunden, daß sich die meisten Täter als Opfer der Gesellschaft fühlen. Jemand hat ihnen das Glück vorenthalten oder gestohlen und jetzt holt man sich, was einem zusteht. Es ist immer eine Sache der persönlichen und somit subjektiven Sichtweise. Aber das hilft nicht weiter, es erzeugt weiter Täter und Oper und immer weiter und dann sind wir vielleicht sogar bei einer sehr komischen Frage, wer war zuerst da, das Huhn oder das Ei und wer ist dran schuld, wenn nur noch ein Ei da ist und kein Huhn mehr? Jede Situation kann man immer auch von einem positiven Aspekt betrachtet werden und genau dieser gibt uns den Hinweis, wie wir etwas in unserem Leben verbessern können. Das ist vielleicht der wahre der Grund, warum uns die Götter etwas vor die Füße werfen. Und wenn wir beginnen Probleme als das anzunehmen, was sie in Wirklichkeit sind, dann können wir unsere Welt zum Positiven verändern, gestalten und uns weiterentwickeln. Dann können wir uns beweisen und stolz auf uns sein, was wir erreichen. Beginnen sie diese Woche damit, am besten heute, noch besser sofort, dann einige sagen, daß jetzt der Rest des Lebens beginnt. Und das Probleme auch Hinweise sein können, die den Rest ihres Lebens verbessern helfen. Und wenn sie den Hinweisen nachgehen und etwas dafür tun, dann haben sie auch verstanden, um was es wirklich geht. Dann sind die Steine der Götter, die sie ihnen vor die Füße werfen, genau die Steine, aus denen sie ihr Leben bauen und gestalten können.

Nr. 265: Die Gedanken formen die Zukunft

Nach den universellen Gesetzten ist alles aus dem Geistigen, also aus den Gedanken entstanden. Wenn sie heute ein Auto fahren, dann ist das Auto irgendwann gebaut worden, irgendwann einmal ist es Geplant worden, Irgendwann einmal hatte jemand eine Idee oder eine Vision genau dieses Auto zu bauen, es war also irgendwann einmal nur in der geistigen Welt als Gedanke vorhanden. Das ist mit allen Dinge so, alles um sie herum ist irgendwann einmal gedacht worden. Das bedeutet, dass die Gedanken von heute, Dinge von morgen werden. Unsere Zukunft entsteht und entwickelt sich aus unseren heutigen Gedanken.

Was haben sie heute schon alles gedacht?
Was haben sie heute über ihre Zukunft gedacht? War das alles konstruktiv?
Was denken sie jetzt in diesem Moment?

Lassen sie diesen Fragen einfach mal sacken. Aber bitte beantworten sie diese Fragen ganz für sich und ganz ehrlich und aufrichtig.

Was wäre, wenn all diese Gedanken die sie in den letzten Stunden gedacht haben Wirklichkeit werden würden?

Möchten sie das so?

Wenn sie es so möchten, herzlichen Glückwunsch, dann sind sie auf dem besten Weg sich die Zukunft zu schaffen, die sie wirklich möchten.

Wenn nicht, dann erschaffen sie gerade genau das, was sie nicht wirklich wollen. Dann ist es jetzt vielleicht eine gute Idee, damit anzufangen das zu denken, was sie wirklich wollen, das was sie wirklich in ihrem Leben haben möchten. Und genau das ist die wirklichste Grundlage für alles, was sie morgen bekommen werden. Denken sie sich einfach ihre Zukunft und zwar genau so, wie sie es in ihrem Herzen haben möchten. Das ist der Grundstein für ihre Zukunft. Und wenn sie dem dann noch nachgehen, dann kann ihre Zukunft noch viel schneller zu ihnen kommen, vielleicht schon viel schneller, was sie es sich vorstellen können. Denn ihre Gedanken formen ihre Zukunft.

Nr. 246: Bewusstes Erschaffen- Wünsche wahr werden lassen.

Nach dem Gesetz der Anziehung werden alle Wünsche und Vorstellungen in unseren Gedanken vorherrschend sind zu unserer Wirklichkeit. Dies klappt jedoch nicht immer. Wenn das so ist, dann fehlt der wirkliche Treibstoff, die Energie zur Verwirklichung. Es sind zwei Schlüssel unbedingt notwendig um wirkliche Ergebnisse zu erzielen.

Wenn Sie Ihre Ergebnisse wirklich verbessern wollen, dann beginnen sie ihre Wünsche und Ziele mit allen Sinnen zu genießen, das ist der erste Schlüssel. Bringen sie alle Emotionen mit ins Spiel, die sie haben werden, wenn ihre Wünsche wahr geworden sind. Ein Wunsch ohne gefühlte Emotionen ist wie eine leere Hülle. Sie hat keine Kraft und Energie zur Entfaltung. Jetzt mag der eine oder andere vielleicht sagen, ich kann es mit nicht richtig vorstellen, ich sehe nichts oder kann nichts empfinden. Sich ein kommendes Weihnachtsgeschenk vorzustellen, wie es ein Kind tut, das kann jeder, das ist schon alles was wir benötigen. Erinnern sie sich an die Vorfreude, die sie als Kind empfunden haben, all diese Emotionen sind in ihren Zellen gespeichert, lasse sie diese Freude wieder zu, damit sie in ihr Leben treten kann. Verbinden sie ihre Wünsche und Ziele mit dieser Freude und positiven Emotion, stellen sie sich ihr Lachen vor, wenn sie ihr Ziel erreicht haben. Mit wem werden sie es teilen? Wo empfinden sie die meisten Freude in ihrem Körper? Wie riecht und schmeckt es, wenn sie ihr Ziel erreicht haben? Nehmen sie es mit allen Sinnen wahr und es kann in Ihrem Leben wahr werden.

Die Dankbarkeit ist der zweite Schlüssel. Nur wer dankbar ist, dem wir gegeben. Lesen sie dazu den letzten Wochentipp. Es geht darum, wirkliche Dankbarkeit zu erzeugen. Ja in dem Gefühl der Dankbarkeit richtig zu schwelgen. Es kann nicht genug sein. Viele Menschen auf der Welt haben nicht einmal ein Dach über dem Kopf, frisches Wasser, eine Toilette, genügend Kleidung und Nahrung. Das alles ist uns allen in die Wiege gelegt worden. Viele beschweren sich auf sehr hohem Niveau. Ich will nicht sagen, dass hier alles ok ist. Etwas mehr Dankbarkeit für all die Dinge die für uns selbstverständlich sind, das kann jeder geben und ist auch nicht zu viel verlangt.

Stellen sie sich einmal vor, sie haben zwei Kinder, das eine nörgelt an allem herum und obwohl es alles hat, beschwert es sich jeden Tag nur über das, was es nicht hat, wenn sie ihm etwas zu essen geben, beschwert es sich, wenn es im Winter in einer warmen Wohnung ist, beschwert es sich, wenn es zu Schule geht, beschwert es sich. Haben sie wirklich Lust und Freude einem solchen Kind eine Freude zu bereiten? Das zweite Kind ist sehr dankbar, es schätzt alles was es hat und freut sich über jede Kleinigkeit. Es bedankt sich täglich für das gute Mittagessen und sie sehen auch für Kleinigkeiten jedes Mal ein ehrliches Lächeln in seinem Gesicht. Macht es Freude einem solchen Kind etwas zu schenken? Nun stellen sie sich einmal vor, sie sind Schöpfer eines Universums und haben viele Kinder, denen sie etwas Gutes tun möchten? Muß ich noch mehr sagen?

Sie haben beide Schlüssel zur Verwirklichung Ihrer Wünsche und Ziele in ihrer Hand, beginnen sie diese Woche beide gleichzeitig zu nutzen und vielleicht kann auch in ihrem Leben eine wunderbare Veränderung eintreten. Vielleicht können sich dann Dinge zum Positiven wenden, von denen sie gar nicht gedacht haben, das es möglich sein kann. Lassen Sie sich einfach überraschen.

Nr. 239: Es gibt keine Grenzen – nur die in ihrem Geist

Heute möchte ich einen kleine Ausflug in die Welt der hawaiianischen Huna-Tradition machen. (Wenn Sie alle 7 Prinzipien interessieren, finden Sie diese auf meiner Homepage unter: http://www.konzepte-und-coaching.de/huna-prinzipien.html)

Das Prinzip Kala – Es gibt keine Grenzen sagt folgendes aus:
Menschen in der Steinzeit haben gedacht, die Welt ende hinter dem Horizont. Im Mittelalter glaubten die meisten, die Welt sei eine Scheibe und man würde am Rande herunterfallen. Noch vor 120 Jahren glaubte man, daß ein Mensch sich nie in die Lüfte bewegen könnte und man auch nicht zu anderen Himmelskörpern gelangen könnte. Man hatte schon gedacht, daß es nicht möglich sei, sich ohne Schaden schneller als ein Pferd zu bewegen. Lange Zeiten galten die 10 Sekunden auf 100m als unerreichbar. Der Mensch hat mittlerweile all diese Grenzen überwunden und in Zukunft werden täglich neue Grenzen fallen. Wir leben in einem unendlichen, sich noch ausdehnenden Universum. Grenzen existieren nur in der Vorstellung und somit letztlich nur in ihrem Geist.

Es kann vielleicht eine gute Idee sein, sich in dieser Woche etwas damit auseinanderzusetzen. Hierzu können Ihnen nachfolgende Fragen weiterhelfen.

  • Fühlen sie sich innerhalb ihrer inneren und äußeren Grenzen wohl?
  • Wo haben sie sich bisher Grenzen gesetzt oder gesetzt bekommen, die in Wirklichkeit vielleicht so gar nicht so existieren?
  • Was wäre, wenn diese Grenzen nur eine Einbildung sind?
  • Was würden sie tun, wenn ihnen keine Grenzen gesetzt worden wären?
  • Wie könnte sich ihr Leben verändern, wenn sie all ihre gedanklichen Grenzen dahin verschieben könnten, wo es ihnen am besten gefällt?
  • Was können sie heute tun, um diesem Zustand näher zu kommen?

Beginnen sie noch heute damit sich selbst in einem anderen Licht zu sehen, beginnen sie damit bestehende Grenzen zu überschreiten und sich freier zu entfalten. Vielleicht fühlen sie auch irgendwo in sich, daß es da etwas geben könnte, daß grenzenlos ist und sich entfalten will. Irgend etwas in ihnen weiß ganz genau, was damit gemeint ist und wird beginnen sie dahin zu geleiten, wo es gut für sie ist. Und wenn da vielleicht noch irgendwelche Dinge sind, die erledigt werden sollen, dann wird es sie auch dabei unterstützen und alles notwendig einleiten. Fangen sie am besten gleich damit an.

Nr. 158: Zu dem Menschen werden, der sie sein möchten.

Heute ist Nikolaus Abend und eine gute Zeit, um etwas mehr über das letzte Jahr nachzudenken. Das Jahr neigt sich dem Ende und das Weihnachtsfest steht schon bald vor der Tür. Am besten wäre es, wenn sie vielleicht über sich selbst ein wenig nachdenken würden.

  • Welcher Mensch würden Sie gerne sein?
  • Was brächten Sie, damit Sie genau der Mensch sein könnten, der sie sein möchten?
  • Brauchen sie vielleicht mehr Mut, mehr Selbstvertrauen, Entschlossenheit oder Stärke?
  • Müssten sie sich weiterbilden oder vielleicht umziehen?
  • Welche Eigenschaften bräuchten sie noch und wie können sie das Ganze bekommen?
  • Wie würden sie im Detail davon profitieren?
  • Wie würde es sich für sie anfühlen so zu atmen, zu sprechen, zu tun, zu fühlen, was sie möchten?
  • Wo in ihrem Körper würden sie das alles fühlen?

Begeben sie sich einfach einmal in die Vorstellung wie das wäre. Nehmen sie die Sache nicht zu ernst, gehen sie ganz locker dran und wenn sie möchten, beantworten sie die ganzen Fragen schriftlich und begeben sich pro Tag in der kommenden Woche mindestens 10 Minuten in die Vorstellung, der Mensch zu sein, der sie sein möchten. Sie wissen ja, nach dem Gesetz der Anziehung schafft Vorstellung Wirklichkeit. Sie legen damit den Samen für ihr zukünftiges Leben. Beginnen sie dann sich zu überlegen, was sie tun könnten, um ihren Zielen näher zu kommen und beginnen sie eine wunderbare Reise. Sie können jetzt sofort damit anfangen zu dem Menschen zu werden, der sie sein möchten.

Nr. 137: Den wichtigsten Menschen kennenlernen.

Möchten Sie den wichtigsten Menschen in Ihrem Leben gern kennenlernen? Irgendwie ist mir heute zu diesem Thema dieses wunderbare Zitat von Ken Keyes eingefallen.

Es gibt nur einen Menschen auf der Welt, der dich wirklich glücklich machen kann. Es gibt nur einen Menschen auf der Welt, der dich wirklich unglücklich machen kann.
Wie wäre es, wenn du diesen Menschen etwas besser kennen lernen würdest? Als Anfang: Stell dich mal vor den Spiegel, lächle und sage: “Hallo!”

Ist dem noch etwas hinzuzufügen? Ja, vielleicht schon, beginnen Sie doch einfach in der kommenden Woche sich selbst etwas besser kennenzulernen. Hierzu drei einfach Fragen:

  1. Was ist es, das ich wirklich in meinem Leben erreichen möchte? Und zwar ganz für mich alleine – nur für mich persönlich.
  2. Was macht mich wirklich glücklich?
  3. Was würde ich gerne tun, wenn ich es mich nur trauen würde?

Diese Fragen helfen ihnen, sich selbst viel besser zu verstehen und auch bewusster zu werden. Achten sie mehr auf sich und ihre Gefühle und nehmen sie auch das war, was aus ihrem Inneren kommt. Diese Reflexionen werden ihnen auf ihrem Weg zu sich selbst und zu einem glücklichen und zufriedenen Leben in Wohlstand und Freiheit große Dienste leisten können. Es ist ein sehr spannender und erfüllender Weg. Beginnen sie heute damit, diesen Weg zu gehen und sich selbst dabei mehr und mehr wahrzunehmen. Beginnen sie gleich damit, den wichtigsten Menschen in ihrem Leben besser kennenzulernen und sie werden vielleicht sehr überrascht sein, wie einzigartig, liebenswert und großartig dieser Mensch in Wirklichkeit sein kann. Und vielleicht haben sie diesen wunderbaren Menschen ja bisher noch nicht entdeckt.

Pages: 1 2 Next