Impressum | Sitemap
Horst Hug
Konzepte & Coaching
Feed auf
Postings
Kommentare

Es wird gerade Frühling und die Natur beginnt zu erwachen. Erwachen sie auch? Nach dem Gesetz der Anziehung ziehen wir immer das an, auf was wir unsere Aufmerksamkeit richten. Gerade im Frühjahr gelingt das doch sehr gut. Richten Sie doch einfach diese Woche ihre Aufmerksamkeit mehr und mehr ganz bewußt auf Dinge, die Ihnen gut gefallen, die schön sind und in ihnen eine positive Stimmung erzeugen. Und wenn sie möchten, gestalten sie ihr Umfeld etwas schöner und zwar genau mit den Dingen, die ihnen dabei aufgefallen sind. Je mehr um sie herum Dinge sind, die schön und harmonisch sind, desto mehr Energie haben sie. Je unharmonischer und hässlicher ihr Umfeld ist, desto weniger Energie haben sie. Achten sie mehr und mehr darauf, wie ihre Umgebung ist, und was für sie schön und harmonisch ist. Was genau ist für sie schön? Welche Eigenschaft haben schöne Dinge? Was ist harmonisch? Wie fühlen sie sich in einem schönen Umfeld?
Verschönern sie ihre Räume, insbesondere die, in denen sie sich aufhalten. Vielleicht räumen sie auf und dekorieren etwas. Vielleicht kaufen sie sich auch etwas, was sie für schön und harmonisch halten. Auch kleine Dinge verändern bereits die Atmosphäre. Tun sie etwas, um es zu Hause und vielleicht auch an ihrem Arbeitsplatz schöner und harmonischer zu gestalten. Suchen sie ganz bewußt in der kommenden Woche Orte, Gebäude, Landschaften auf, die ganz besonders schön sind und verbringen dort so viel Zeit wie möglich. Das sind genau die Dinge, die ihnen neue Energie und Lebenskraft spenden. Ihr Bewußtsein wird mehr und mehr auf Schönes gerichtet und es kann dadurch auch mehr und mehr in ihr Leben kommen. Übrigens funktioniert das auch sehr gut mit Reichtum und Überfluß. Ihnen eine wunderschöne Woche.

Menschen in der heutigen Zeit müssen sich täglich neuen Herausforderungen stellen. Sie vergleichen sich selbst permanent mit anderen Menschen und anhand der Unterschiede überlegen sie sich, was sie tun können, um sich zu verbessern. Aber wer hat die Spielregeln dazu aufgestellt? Jeden Tag erhalten wir von überallher Informationen und Anregungen, was gut für uns ist und was wir für uns tun können. Was Inn ist, was der Mainstream möchte, welche Schuhe oder welche Frisuren gerade angesagt sind. Ja vielleicht sogar, welche Lebensmodelle gut für uns sind. Es wird in leuchtenden Farben dargestellt, was man alles tun kann, um glücklich zu werden. Das neue Auto, das neue Handy, die neue Jeans oder vielleicht sogar der neue Lebenspartner. Und wenn man die Dinge dann hat, dann stellt man vielleicht sehr schnell fest, daß die ganze Freude über den Erhalt wie verflogen ist. Das war also vielleicht gar nicht, das Wahre, das Einzigartige, das was sich stimmig anfühlt und innere Harmonie und Zufriedenheit bringt. Die bringt es vielleicht denjenigen, die die Produkte verkauft haben, die Werbung gestaltet haben und, deren Kasse geklingelt hat. Wenn sie wirklich herausfinden möchten, was das Einzigartigen an ihnen und ist und was sie wirklich glücklich macht, dann müssen Sie ihren Blickwinkel auf ihr Inneres richten und sich selbst fragen, was das wohl sein könnte. Andere können es nicht wissen, die sind nicht sie selbst.
Nachfolgende Fragen können ihnen dabei gute Dienste leisten:

  • Was bringt mit wirklich Freude und Erfüllung?
  • Was bedeutet Glück für mich persönlich?
  • Was ist mir wirklich wichtig im Leben?
  • Welche besondere Stärke habe ich?
  • Was habe ich, was andere nicht haben?
  • Welche Erfahrungen habe ich?
  • Was ist das Besondere an mir, was kann ich geben?
  • Was wurde mir in die Wiege gelegt?
  • Welches Wissen und welche Qualitäten habe ich?
  • Wie ist meine persönliche Ausgangssituation und welcher Schatz ist darin für mich versteckt?
  • Wie könnte mein zukünftiger, ganz persönlicher Weg sein?

Diese oder ähnliche Fragen haben sich alle einzigartigen Persönlichkeiten einmal gestellt und Antworten gefunden. Die eigenen Antworten. Machen sie sich auch auf den Weg, das Einzigartige in sich selbst zu finden. Es ist der Weg, den wir letztlich alle irgendwann beschreiten. Je früher sie damit beginnen, desto eher kommen sie ans Ziel.

Viele Menschen möchten Ihre persönliche Anziehungskraft steigern und Charisma entwickeln. Bevor man das entwickeln kann, muß man verstehen, um was es dabei wirklich geht. Hierzu eine vielleicht sogar ein bisschen provokative Frage an sie:
Warum sollen Menschen ihnen folgen, wenn sie sich selbst nicht folgen?
Viele Menschen leben die Konzepte andere Menschen und haben, wenn sie ehrlich zu sich selbst sind, noch kein eigenes Konzept gefunden. Sie glauben die Ideale der Gesellschaft, erfolgreicher Menschen, der Eltern oder Großeltern sind auch gut für sie selbst. Dann sind sie jemand, der einfach das nach außen trägt, was andere gesagt oder geschrieben haben. Vielleicht haben sie sich aber bis heute nur noch keine Gedanken darüber gemacht, was sie selbst wirklich ausmacht und was sie selbst wirklich möchten. Wenn sie die Ideale andere Menschen leben, wie könne sie dann wirklich authentisch sein? Warum sollen ihnen denn dann Menschen folgen? Worauf sollte dann ihr Charisma begründet sein, wenn Sie versuchen das Charisma anderer Menschen zu kopieren? Wem würden sie lieber folgen, dem Original oder einer Kopie? Es geht also in Wirklichkeit darum, ein Original zu werden und zu sein.
Und wenn sie diese Woche ein bisschen darauf achten möchten und das Gefühl in sich verspüren, wirklich etwas bewegen zu wollen, dann könnten sie damit beginnen herauszufinden, was sie wirklich möchten. Was sie ganz persönlich wirklich in ihrem Leben wirklich haben möchten. Was das Ihre ist. Was sie wirklich ausmacht. Das wäre der erste Schritt. Der Zweite ist dann, daß sie das, was sie für sich selbst als stimmig herausgefunden haben, auch wirklich leben. Sich einfach bei dem was man tut immer mehr bewußt zu machen, ob das, was man da tut auch das ist, was man wirklich will. Ob es das ist, was einem wirklich glücklich macht. Und wenn das im Moment noch nicht übereinstimmt, dann könnte man ja auch darüber nachdenken, wie man das verändern kann. Und wenn sie es verändern möchten, dann beginnen sie einfach jetzt damit und werden authentisch. Werden Sie zum Original. Entdecken sie sich selbst! Und wenn sie sich entdeckt haben, dann lassen sie sich halt auch von anderen Menschen entdecken ;-).
Authentische Menschen sind Originale, haben Charisma und erzeugen eine natürliche Anziehungskraft.

Ihnen und Ihrer Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Gesundheit, Glück und Erfolg auf allen Ebenen im neuen Jahr.

Ein neues Jahr ist auch immer eine gute Chance Dinge neu anzupacken und zu verändern. Damit Sie gut ins neue Jahr starten und die Dinge auch angehen, wenn Sie es möchten, stelle ich wie jedes Jahr den Lesern meines Wochentipps eine Vorlage für ihren persönlichen Jahresplan 2015 zur Verfügung.
Vorteilhaft wäre es, wenn Sie sozusagen als Vorbereitung einen Jahresrückblick durchgeführt haben. Dies hätte, bzw. hat für Sie den Vorteil, daß die Dinge präsent sind, um die es Ihnen hauptsächlich geht. Sie haben sich Gedanken darüber gemacht, was gut gelaufen ist und was Sie vielleicht noch besser machen möchten und genau das ist eine wunderbare Basis für Ihren neuen Jahresplan. Ich weiß es ist für den einen oder anderen mit Arbeit verbunden, aber das ist der Preis, der zu zahlen ist, wenn Sie wirklich etwas erreichen möchten. Mit den Denkweisen der Masse ist es schwieriger wirklich das zu realisieren, was in jedem von uns als einzigartiges Talent steckt. Jeder von uns ist ein Teil der Schöpfung und hat das Potential selbst zum Schöpfer seiner eigenen Welt zu werden. Wir sind in einem Zeitalter wachsender Bewußtheit und Wachheit und alle Menschen, die dies erkennen, können sich mehr und mehr entfalten und Großartiges vollbringen. Nicht nur für sich selbst, vielleicht sogar für die gesamte Menschheit. Und warum sollen denn in Ihnen nicht auch Fähigkeiten und Talente stecken und sich entwickeln, an die Sie bisher vielleicht nur noch nicht geglaubt oder sich zugetraut haben? So war es jedenfalls bei allen Menschen, die wirklich etwas bewegt haben. Warum also nicht auch damit anfangen wirklich etwas zu bewegen?

Die nachfolgende Anleitung für Ihren persönlichen Jahresplan 2015 kann Ihnen helfen die Dinge anzugehen und zu verändern.

A: Nehmen sie sich einfach etwas Zeit und beginnen Sie die nachfolgenden Fragen zu beantworten:

  • Was möchte ich am 31.12.2015 über mich selbst denken?
  • Wer möchte ich sein?
  • Was möchte ich über 2015 über meine Beziehungen denken?
  • Was möchte ich über meine Kinder denken?
  • Was möchte ich 2015 über meinen Beruf denken?
  • Was möchte ich 2015 über meine Gesundheit denken?
  • Was möchte ich 2015 über mein Leben und meine Chancen denken?
  • Welche weiteren Wünsche habe ich für das Jahr 2015?
  • Welchen Menschen möchte ich in diesem Jahr begegnen?
  • Wie möchte ich mich zum Jahresende 2015 fühlen und was möchte ich dann von mir selbst sagen können?

Nehmen Sie sich genügen Zeit und Raum und machen Sie Ihre Planung so gründlich wie möglich. Je gründlicher, desto besser. Bilden Sie einen Extrakt von allem, was Sie sich persönlich erarbeitet haben und fassen Sie Ihre persönliche Vision 2015 einfach in einem Satz zusammen. Prüfen Sie, ob Ihnen der Satz wirkliche Energie liefert und platzieren Sie diesen Satz an einer Stelle, an der Sie ihn immer wieder sehen.

B: Überlegen Sie sich, was Sie tun können, um diese Vision 2015 wahr werden zu lassen.

  • Welche Menschen möchte ich treffen, die mich vielleicht unterstützen können?
  • Welche Gedanken bringen mich weiter? Mit welchen Gedanken kann ich das alles erreichen?
  • Wie kann ich mein Selbstvertrauen ausbauen?
  • Was tue ich praktisch und konkret, um meinen Zielen näher zu kommen?
  • Wofür will ich ganz besonders dankbar sein?

C: Bringen Sie die Liste aus B: in eine zeitlich für Sie richtige und stimmige Reihenfolge.

D: Nehmen Sie jetzt einen Kalender und tragen die Punkte in die entsprechenden Monate ein.

E: GANZ WICHTIG!!! – Tun Sie Ihre ersten Schritte in den kommenden Tagen und bedanken Sie sich im Vorfeld beim Universum für die Erfüllung Ihres Traumjahres 2015. Dankbarkeit ist der Schlüssel zur Wunscherfüllung.

Und nun? Es gibt nichts Gutes – außer man tut es! Die geistige Arbeit ist getan, bringen Sie es jetzt in die Welt und die Welt kann so werden, wie Sie es sich wünschen. Ihnen viel Freude und Glück bei Ihrem Jahresplan 2015 und beim Leben Ihrer Bestimmung.

Ihr persönlicher Jahresrückblick 2014. Heute ist der 4. Advent, das Weihnachtsfest steht direkt vor der Türe und es kommen normalerweise einige Tage der Ruhe und der Besinnlichkeit. Das neue Jahr 2015 ist nah. Jetzt und in der kommenden Zeit zwischen den Jahren ist vielleicht auch für Sie eine gute Zeit, einmal über das, was dieses Jahr passiert, was sich bewegt und verändert hat nachzudenken und eine ganz persönliche Bilanz zu ziehen.
Nachfolgende Fragen können Ihnen dabei helfen, Dinge klarer zu sehen und dann auch, wenn sie es möchten, zu verändern.

  • Wo stehen sie heute, welche Situationen, und Ereignisse waren 2014 für sie persönlich, partnerschaftlich und beruflich besonders wichtig?
  • Was war besonders gut und was möchten sie vielleicht in Zukunft verbessern?
  • Was habe sie alles dazugelernt und wie haben sie sich ganz persönlich weiterentwickelt?
  • Was hat ihnen am meisten Spaß gemacht?
  • Was denken und fühle ich heute über mich selbst?
  • Bin ich mit mir selbst im Reinen?
  • Bin ich mit meinen Mitmenschen im Reinen?
  • Wie fühlt sich mein Körper an und wie fühle ich mich in meinem Körper?
  • Was denke und fühle ich über meinen Partner und meine Kinder?
  • Was denke und fühle ich über meine Arbeit und meine berufliche Situation?
  • Welchen Menschen bin ich 2014 begegnet und was habe ich aus diesen Begegnungen für mich gelernt? Wie hat mir das weitergeholfen?
  • In welchen Situationen möchte ich gerne zukünftig für mich vorteilhafter reagieren? Wie möchte ich reagieren?
  • Welche persönlichen Erfolge, Fortschritte und Erkenntnisse hat mir 2014 gebracht?
  • Wann war ich glücklich und habe mich wohl gefühlt?
  • Was war im vergangenen Jahr besonders wichtig für mich persönlich?

Durch diesen Rückblich auf das Vergangene zum Jahresende werden ihnen in einem größeren Zusammenhang Ursachen und Wirkungen bewußter. Dies hilft Ihnen sich selbst besser zu verstehen und neue Ziele klarer, bewußter und mit neuem Selbstvertrauen anzugehen. Je bewußter sie werden, desto mehr können sie ihr Leben nach ihren eigenen Vorstellungen gestalten. Ihre Reflektion 2014 ist eine optimale Vorbereitung für einen ganz persönlichen Jahresplan 2015. Eine ausführliche Anleitung hierzu finden alle, die an sich arbeiten möchten demnächst hier.
Ich wünsche ihnen bei ihrem persönlichen Jahresrückblick 2014 viele wertvolle Erkenntnisse, Einsichten, Ideen und Klarheit.

Ihnen und Ihren Lieben wünsche ich ein wunderbares Weihnachtsfest,
viele Momente des Glücks und der inneren Harmonie.
Für das neue Jahr 2105 wünsche ich Ihnen, dass Sie sich jeden Tag etwas mehr freuen,
ihn genießen und sich darin alle Ihre Wünsche erfüllen.
Dass Sie vor allem sich selbst finden und den Weg zu Ihrer
wahren Bestimmung, zu Ihrem wahren Selbst erkennen und finden.
Sich die Türen und Tore für Sie persönlich öffnen und Sie wirklich weiterkommen.
Oder einfach nur einen guten Rutsch in ein wunderbares, neues Leben.

In ihrer Welt ist nur das wahr, was sie glauben und wovon sie überzeugt sind. Von was sind sie überzeugt?
Was sind Überzeugungen: Wikipedia beschriebt sehr treffen:
„Überzeugung ist das Vertrauen in die grundlegende Richtigkeit der eigenen Ideen und Anschauungen. Diese ist relativ stabil gegenüber Veränderungen. Überzeugungen lassen sich dann nicht durch Beweise erschüttern, wenn sie selbst die Grundlagen von Beweisen sind. Darum lassen sich Überzeugungen durch ihre Tragfähigkeit unterscheiden. Offenbar gibt es grundlegende Überzeugungen wie etwa die der sogenannten Vernunftwahrheiten und plausible Überzeugungen, die sich durch die Berufung auf grundlegende Überzeugungen ändern lassen. Oft stützen sich vorherrschende Überzeugungen lediglich auf Plausibilitätsargumente, wie etwa dem Argument, dass die Irrtumswahrscheinlichkeit einer Überzeugung mit der Anzahl ihrer Anhänger sinkt. Grundlegende Überzeugungen können aber auch von derart subjektiver Natur sein, dass sie nur von demjenigen als gültig angesehen werden, der sie besitzt, so dass mit ihnen kein Verallgemeinerungsanspruch gestellt wird.“
Letztlich sind Überzeugungen nicht viel mehr als ein subjektiver Glaube und müssen nicht unbedingt etwas mit der Wahrheit zu tun haben. Wichtig ist, daß ihre Überzeugungen mit dem übereinstimmen, was gut für sie ist und was sie im Leben erreichen möchten. Finden sie diese Woche heraus, welche Überzeugungen sie einfach kritiklos angenommen haben und ihnen vielleicht nicht unbedingt weitgeholfen haben. Machen Sie das am besten in drei einfachen Schritten.

  1. Schreiben sie sich die 10 wichtigsten Überzeugungen auf.
  2. Überprüfen Sie, ob diese Überzeugungen auch wirklich gut für sie sind.
  3. Alle Überzeugungen, die nicht gut für sie sind, werden umformuliert losgelassen und durch neue ersetzt.

Ich war bisher davon überzeugt, daß………….
Dies hat mit bis heute nicht weitergeholfen. Ich habe diese Überzeugung bis heute zugelassen, sie war auch ein Konstrukt meines Bewußtseins und ich kann sie ändern.
Ich lasse diese Überzeugung los und ersetzte sie in Zukunft durch…….
Ich bin der Chef in meinem Leben und meine Welt entwickelt sich nach meinem Glauben.

Indem sie ihre Überzeugungen verändern, verändern sie ihren Glauben und das, was der Mensch glaubt, ist er. Es wird vielleicht auch für sie Zeit sich endlich so zu verändern, wie sie es schon immer machen wollte und bisher heute vielleicht nur noch nicht angepackt haben. Ihnen eine schöne Woche.

Es gibt nur ein JETZT – Vergangenheit und Zukunft existieren im JETZT nicht. Wenn sie etwas verändern möchten, können sie das immer nur im JETZT tun.
Es gibt dafür viele Sprichwörter: Im Huna sagt man: Jetzt ist der Augenblick der Macht. Was Du heute kannst besorgen, daß verschiebe nicht auf morgen. Aufschub ist der Dieb der Zeit und viele mehr. Wie oft haben sich Menschen große Dinge vorgenommen und sie einfach nicht begonnen? Wie ist es bei ihnen?

Es gibt eine alte Faustregel wenn sie sich etwas vornehmen und nicht sofort damit beginnen, nimmt die Motivation es zu tun mit jeder Minute drastisch ab.
Nach 24 Stunden sind es noch weniger als 50%
Nach 72 Stunden weniger als 5%

Deshalb ist es so wichtig, sofort den ersten Schritt zu tun. Hier eine Übung, wie Sie Dinge praktisch anpacken können. Beginnen Sie gleich damit.

  1. Überlegen sie sich, was sie gerne in ihrem Leben erreichen möchten. Vielleicht aus den 3 wichtigsten Gebieten: Persönlich, partnerschaftlich und beruflich und beschrieben sie genau, wie es aussehen soll. Und vor allem achten sie darauf, dass es ihnen gefällt und Spaß macht.
  2. Überlegen sie sich, welche Sache sie heute angehen möchten und welchen ersten kleinen Schritt sie heute dafür tun möchten. Es ist wichtig den ersten Schritt zu beschreiben, auch wenn es nur ein kleiner ist. Es ist immer besser einen kleinen Schritt zu tun als einen großen zu unterlassen.
  3. Und nun tun sie den ersten kleinen Schritt. Wann? – JETZT natürlich!
  4. Lassen sie sich von ihrer Intuition leiten, sie wird ihnen die nächsten Schritte ganz automatisch eröffnen.
  5. Bleiben sie dran und lassen sich von den Resultaten selbst überzeugen. Jeden Tag einen kleine Schritt auf ihr Ziel zu.

Sie können mit dieser Liste so lange arbeiten, bis Sie jeweils den Zustand erreicht haben, den sie persönlich, partnerschaftlich und beruflich erreichen möchten. Jeden Tag ein kleiner Schritt ist einfacher und leichter umsetzbar. Und wenn es nur 1% ist, was ja jeder kann, wenn er möchte, dann sind es nach 100 Tagen 100%. Viele kleine Schritte machen einen großen Schritt. Und ehe sie es sich vorstellen können, sind sie schon da. Da, wo sie vielleicht schon lange sein möchten. Viel Spaß beim Erfolgreichwerden.

Es ist in ihrem Leben so, wie sie es glauben das es ist. Wir können das jetzt ganz einfach überprüfen ob es stimmt. Beantworten sie sich einfach nachfolgende Fragen:

  • Was glauben sie von sich selbst?
  • Wie glauben sie ist ihr Partner zu ihnen?
  • Was glauben sie von ihrem Beruf?
  • Was glauben sie über ihre Einkünfte?

Ist es so, wie sie es glauben, das es ist? Ja? Komisch!? Es ist wirklich so. Es ist immer so! Es stand auch in der Bibel so: „Euch geschieht nach eurem Glauben“. Aber dann könnten sie ja ihr Leben verändern, wenn sie es wirklich glauben, das sie es können. Und sie können es nicht verändern, wenn sie es nicht glaube, daß sie es können. Was glauben sie?
Und wissen sie was noch komisch ist. Sie finden für alles immer zwei unterschiedliche Ansichten.
Ich habe nur diesen Abschluß und kann nur dies und das erreichen. – Das stimmt, wenn sie es glauben! Und wie ist es damit? Viele Erfolgreiche haben es geschafft, obwohl sie nur einen geringen Abschluß hatten – Das stimmt auch! Und was ist jetzt richtig? Das was sie glauben!
Wenn sie etwas in ihrem Leben verändern möchten, dann geht das über den Glauben.

Was möchten sie gerne von sich glauben?

  • Im Bezug auf sich selbst?
  • Im Bezug auf Ihre Beziehungen?
  • Im Bezug auf Ihre Arbeit?
  • Im Bezug auf Ihre Einkünfte?

Sie müssen genau den Glauben stärken, von dem, was sie haben möchten, in dem sie nach Bestätigungen suchen, daß es stimmen kann. Sie werden immer etwas dafür und dagegen finden. Haben sie schon mal gesehen, daß es etwas wird wenn sie sich darauf konzentrieren was dagegen spricht – wenn sie nicht glauben, daß es möglich ist?
Hören sie einfach damit auf sich zu beschweren und sich zu beklagen, beginnen sie die Dinge anzupacken und zu verändern. Die Welt entfaltet sich aus ihrem Glauben heraus, aus den Dingen, die in ihren Gedanken sind. Konzentrieren sie sich auf das, was sie möchten und hören sie endlich damit auf, das zu denken und zu sprechen, was sie nicht haben möchten. Suchen sie genau dort die Lösungen, wo sie bis heute die Probleme gesehen haben. Dann, und nur dann, kann sich etwas verändern. Beginnen sie endlich das zu säen, was sie ernten möchten und ihre neuen Gedanken und ihr neuer Glaube können Realität werden.

Ist das was sie den ganzen Tag, tun auch das, was sie wirklich in ihrem Herzen tun wollen? Und wenn nein, warum tun sie es dann? Ist das, was sie in ihrem Leben derzeit sind, auch das was sie in Wirklichkeit sein wollen? Leben sie sich selbst oder spielen sie vielleicht eine oder sogar mehrere Rollen? Und wenn sie eine Rolle oder viele Rollen spielen, wer ist dann ihr Regisseur? Wer hat die Hauptrolle? Ich hoffe doch sie!
Und wenn sie noch nicht die Hauptrolle spielen und die Regie übernommen haben, dann könnte das vielleicht ein Hauptgrund dafür sein, daß etwas nicht so läuft, wie sie es möchten. Denn dann haben die anderen die Regie und sie vielleicht nur eine Nebenrolle in ihrem eigenen Film.
Ich selbst habe lange Jahre meines Lebens damit verbracht, anderen die Regie zu überlassen. Ich habe das getan, was andere für gut und richtig erachteten und nicht das, was ich im Herzen tun wollte. Ich mußte erkenne, solange ich nicht die Regie übernehme und meinen Platz als Hauptrolle in meinem Leben angenommen hatte, solange hat sich nichts wirklich zu Besseren verändert. Zum Besseren für mich. Und wenn es mit gut geht, dann ist das auch gut für mein Umfeld. Dann bin ich in meiner Kraft, fühle mich wohl und die Welt hat was von mir.
Hier mein Tipp für die kommenden Tage:
Beginnen sie ab sofort die Hauptrolle in ihrem Leben einzunehmen, das ist der Platz, der ihnen schon immer zugedacht war. Das ist ihr Platz, den sie in ihrem Leben einzunehmen haben. Sie können selbstverständlich weiterhin eine Nebenrolle spielen und ihre einzigartigen Fähigkeiten und Talente verkümmern lassen. Das mag sich kraß anhören, trifft den Nagel aber genau auf den Kopf. Sie haben die Wahl. Was möchten sie lieber spielen? Die Hauptrolle oder eine Nebenrolle. Das ist der Weg, wie sie die Spreu vom Weizen trennen. Das ist der Unterschied, auf den es ankommt.
Was könnte sie noch daran hindern jetzt ab sofort in ihrem Leben ihren zugedachten Platz einzunehmen und ihre Hauptrolle zu spielen? Gibt es da irgendetwas, was sie dran hindert? Sind sie glücklich damit? Möchten sie das wirklich so belassen? Entscheiden sie sich heute noch für sich selbst und beginnen sie noch heute damit das zu tun, was zu tun ist. Früher oder später werden sie das vielleicht Selbst erkennen, genauso, wie es viele erfolgreiche Menschen vor ihnen erkannt haben, also warum nicht jetzt gleich? Machen auch sie den Schritt vom Gelebtwerden zum Leben.

Jeder von uns hat etwas Einzigartiges und jeder ist wichtig, auch wenn es manchmal etwas anders erscheint. Oft erkennen wir erst wenn wir genauer hinschauen, was wirklich wichtig ist. Doch wer schaut heute noch genauer hin? Wir werden überflutet von Informationen was wir sein sollten, was wir essen sollten und was wir im Leben erreichen sollen. Aber ist es auch das Unsere? Ist es wirklich gut für uns? Ist es wirklich wichtig für uns? Oder könnt es sein, dass es für andere gut und richtig ist? Ja viele Fragen, aber wenn sie herausfinden möchten, wer sich wirklich sind, was sie alles machen können und wo ihr wahres Potenzial liegt, dann könnten ihnen diese Fragen weiterhelfen. Aber ich möchte heute noch einen daraufsetzten und eine Behauptung aufstellen von der ich tief in meinem Inneren überzeugt bin. Und vielleicht teilen Sie diese Überzeugung auch, wenn sie weiterlesen und versuchen es herauszufinden.

Jeder Mensch ist einzigartig und mit Fähigkeiten ausgestattet, die nur er hat. Es ist unsere Aufgabe hier, dem großen Ganzen diese Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen. Ich weiß, der eine oder andere mag denken: große Worte…Aber ist es nicht vielleicht doch so? Könnte es sein, das sie sich darüber noch keine Gedanken gemacht haben? Oder schätzen sie ihre Fähigkeiten und Talente zu gering ein? Ganz egal was sie denken, jeder von uns hat irgendetwas, was nur er hat und kann und genau darum geht’s.

Vielleicht möchten sie in der kommenden Woche einfach mal ausprobieren, wie das ist, wenn man seine Fähigkeiten und Stärken ein bisschen mehr lebt als sonst. Das Gute dabei ist, wenn man das tut, was man am besten kann, hat man jede Menge positive Gefühle und auch Ansporn. Und dann gibt es auch meist positiv Ergebnisse, sprich Erfolge.

Stellen sie sich diese Woche die Frage:
Was ist einzigartig an mir und was kann ich besonders gut?
Sehr gut, das war der erste Schritt und nun zu Schritt zwei:
Wie kann ich diese Fähigkeiten und Talente zum Wohle der Allgemeinheit einsetzten?
Ok und nun zum dritten Schritt:
Beginnen sie ihre Fähigkeiten und Talente zu nutzen und werden sie zu dem Menschen, der in ihnen steckt. Entdecken sie sich selbst und dann beginnen sie es zu leben. Und dann finden sie genau das, was sie schon immer gesucht haben. Und zwar in sich selbst.

Ältere Postings »